Nachhaltigkeitspreis: Bad Bodenteicher Firma unter den besten Drei

Trophäe für Werkhaus

+
Werkhaus-Geschäftsführerin Eva Danneberg präsentiert die Trophäe für die Platzierung unter den besten Drei.

bs Bad Bodenteich/Düsseldorf. Das Bad Bodenteicher Unternehmen Werkhaus hat jetzt eine hohe Auszeichnung erhalten. Im Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreises rangierte der Hersteller von Büro- und Wohnaccessoires in der Kategorie „Marken“ unter den besten Drei.

Dafür gab es eine Acryl-Trophäe, die Geschäftsführerin Eva Danneberg freudig entgegennahm.

Bei dem Festakt vor 1200 geladenen Gästen in Düsseldorf wurden Unternehmen ausgezeichnet, die in vorbildlicher Weise wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden. In der Kategorie „Marken“ siegte die Andechser Molkerei Scheitz. Die Plätze zwei und drei wurden nicht separat vergeben. Es gab aber Auszeichnungen für die Platzierung unter den „Top Drei“, die gleichermaßen an Werkhaus und den Biolandbau-Verband Demeter e.V. gingen.

Bei der Kategorie „Marken“ wurden Unternehmen prämiert, die neue Wege gehen: mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, hohen ökologischen Standards in der Produktion oder einer besonderen sozialen Verantwortung in ihrer Wertschöpfungskette. Bei der Andechser Molkerei Scheitz würdigte die Jury „die professionelle Markenführung und stabile Markenstärke im Nachhaltigkeitsbereich“ sowie „die kreativen Ansätze der Kommunikation“.

Viel Lob gab es auch für die Firma Werkhaus. Hier hob die Jury besonders „die stetige Weiterentwicklung des Produktportfolios in neuen Bereichen“ hervor. Gewürdigt wurden auch „das mittlerweile 25-jährige Bestehen des Nachhaltigkeitspioniers und der Ausbau zu einer Consumer-Marke, die durch die Kommunikation und die eigenen Geschäfte für die Konsumenten erlebbar gemacht wird“.

Alle Bewerber hatten sich einem mehrstufigen Auswertungsprozess unterzogen. Für diesen waren die Unternehmensberatung A.T. Kearney, die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin sowie die Forschungsabteilung „Facit Research“ verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare