Bad Bodenteicher Hans Baumann verzweifelt wegen Festnetz in seinem Ferienhaus in Schafwedel

45 Telefonate für Zweitanschluss

+
Das Zweitgerät des Anschlusses: Hans Baumann fühlt sich inzwischen sicher in seinem Ferienhaus in Schafwedel, seitdem er weiß, dass er in Notfällen telefonieren kann.

Schafwedel. Dem Bad Bodenteicher Hans Baumann geht es um Sicherheit – vor allem um seine eigene Sicherheit. Und der 77-Jährige weiß, wovon er spricht. Schon zwei Mal musste er mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus. Deshalb will er auf Nummer sicher gehen.

„Ich wohne zwar in Bad Bodenteich, habe aber auch ein Ferienhaus in Schafwedel“, schildert der Rentner. 1987 war es fertig. Der ehemalige Leiter des Transportwesens einer Hamburger Firma hat es mit eigenen Händen aufgebaut. Nach seinen Herzproblemen ist er jedoch vorsichtiger geworden. Diese Vorsicht drückt sich darin aus, dass er in Schafwedel einen zweiten Telefonanschluss beantragt hat. „Mit dem Handy habe ich in Schafwedel keinen sicheren Empfang und wenn mir dort etwas passiert, dann merkt es kein Mensch“, sagt Baumann. Der gebürtige Hamburger hatte sich damals bewusst diese Abgeschiedenheit gesucht, um nach der stressigen Arbeitswoche in der Natur entspannen zu können. Und noch immer weiß er die Idylle zu schätzen, kennt aber auch ihre Tücken.

Um so mehr hat ihn geärgert, dass ihn der Zweitanschluss über die Telekom jede Menge Aufwand gekostet hat.

Von Jörn Nolting

Den ganzen Artikel finden sie am Mittwoch im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare