Projekt „Wassertourismus“ abgeschlossen: Angebotsqualität für Motorboot-Touristen verbessert

Strom tanken in Bad Bodenteich

Die Hauptakteure der beteiligten Institutionen am Projekt „Wassertourismus“ freuen sich über die Fertigstellung der Maßnahmen am Elbe-Seitenkanal. Foto: Ph. Schulze

Bad Bodenteich/Uelzen. Gute Nachrichten für alle Freizeitskipper auf dem Elbe-Seitenkanal: Auf Initiative der Heide Region Uelzen wurden jetzt gemeinsam mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Uelzen, dem Yachtclub Uelzen und weiteren Partnern mehrere qualitätsverbessernde Maßnahmen für die wachsende Zahl der Sportboottouristen am Elbe-Seitenkanal umgesetzt.

Wesentlicher Bestandteil des Projekts ist die wasserseitige Beschilderung an allen Liegestellen des Elbe-Seitenkanals im Landkreis Uelzen nach den Qualitätskriterien des „Blauen Bandes“. Sie liefert den Motorboot-Touristen und auch den Berufsschiffern Hinweise zu Serviceangeboten, Ausstattung und Sehenswürdigkeiten vor Ort und soll sie zum Zwischenstopp in der Region animieren.

Eine Besonderheit wurde am Anleger in Bad Bodenteich installiert: Freizeitskipper können sich dort an drei Stromtankstellen mit Strom versorgen, ein Angebot, auf das viele schon gewartet haben.

Der Anleger wurde weiter mit einem Infokasten mit Allwetterbox, mit einer Sitzgruppe mit Tischen und Bänken sowie mit einer landseitigen Ausschilderung zur Anlegestelle qualitativ hochwertig aufgewertet und bietet nun alle wichtigen Serviceaspekte, die ein Sportbootfahrer erwarten kann.

Deutlich aufgewertet präsentiert sich durch das Projekt auch der Sportboothafen Uelzen, der bereits über einen gut besuchten Wohnmobilstellplatz verfügt. Durch die Erweiterung der Slip-Anlage können nun auch Gäste mit Behinderungen stufenlos den Gästesteg erreichen. Mit der Anschaffung einer Fäkalienabsauganlage ist der Sportboothafen Uelzen der einzige am Elbe Seitenkanal, der diese umweltreundliche Einrichtung für Skipper vorhält. Der modernisierte Spielplatz und der erweiterte Grillplatz mit rustikalen Bank-Tisch-Kombinationen machen nicht nur den Wassersportlern Freude, sondern auch den Wohnmobil-Gästen und den Uelzenern, die gerne zum Hafen kommen.

An demProjekt „Verbesserng der Angebotsqualität im Wassertourismus am Elbe-Seitenkanal“ waren der Flecken Bad Bodenteich, die Samtgemeinde Wrestedt, die Städte Uelzen und Bad Bevensen sowie die Gemeinde Bienenbüttel beteiligt. Damit die optimale Förderhöhe genutzt werden konnte, hatte sich die Stadt Uelzen bereit erklärt, federführend die Beantragung der in Frage kommenden Zuschüsse für die Gemeinschaft zu übernehmen.

Somit konnten 75 Prozent aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ und 12,5 Prozent Fördermittel aus dem Hamburg-Niedersachsenfonds in Anspruch genommen werden. Die restlichen Mittel in Höhe von 12,5 Prozent der Gesamtkosten von rund 100 000 haben sich der Landkreis Uelzen und die beteiligten Kommunen geteilt.

„Das Projekt wurde seitens der Stadt Uelzen vertrauensvoll begleitet, die Formalitäten konnten damit verlässlich umgesetzt werden. Ich freue mich insbesondere über die tolle Zusammenarbeit zwischen den Partnern, vor allem mit den Vertretern des Wasser- und Schifffahrtsamtes Uelzen und mit dem Yachtclub Uelzen“, freut sich Jürgen Clauß, Geschäftsführer der HeideRegion Uelzen über ein gutes, partnerschaftliches Klima in der Region Uelzen.

Von Jörn Nolting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare