Standort weiter stärken

Aus der Bad Bodenteicher Hauptschule wird gemeinsam mit der Realschule zum neuen Schuljahr die Oberschule. Foto: Ph. Schulze

Bad Bodenteich. Das Modell „Oberschule“ wird nicht von allen Politikern wohlwollend begleitet. In der Kritik stand das Vorhaben beim Bad Bodenteicher Sozialdemokraten Wilfried Nickel (SPD). Das wiederum erzürnt den Christdemokraten Claus-Dieter Reese:

„Obgleich inzwischen der Kultusminister und die Landesschulbehörde für Bodenteich die Oberschule genehmigt haben, polemisiert Herr Nickel dagegen. Dabei scheint er nicht mitbekommen zu haben, dass es in der Samtgemeinde Bodenteich einen mit großer Mehrheit abgestimmten Beschluss gibt, zur Standortsicherung die Oberschule einzuführen.“

In einem persönlichen Gespräch, das der Kultusminister mit den Schulleiterinnen der Haupt- und Realschule geführt hatte, wurde ein Weg gefunden, die Oberschul-Standorte Ebstorf und Bodenteich umzusetzen. „Herr Nickel scheint auch nicht gemerkt zu haben, dass sein Traum von einer IGS in Uelzen ausgeträumt ist“, sagt Reese. Auch in einer Oberschule könne leistungsbezogen differenziert werden, und sie kann je nach örtlichem Wunsch kooperative oder integrierende Elemente enthalten. Sie ist auf jeden Fall in Zukunft mit einer kooperativen Gesamtschule ohne Oberstufe vergleichbar. „Ich werde mich weiterhin für die Stärkung des Schulstandortes Bodenteich einsetzen und mich jetzt um Mittel für die notwendigen Investitionen bemühen“, betont Reese.

Von Jörn Nolting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare