Innenministerium gibt grünes Licht: Kinder dürfen Grundschule Wieren oder Bodenteich besuchen

Soltendiecker haben jetzt die Wahl

+
Die Grundschule Wieren, hier die Klasse 4 b mit Lehrer Benjamin Grundei, wird von der neuen Schulbezirkssatzung profitieren. Kinder aus Soltendieck, die bislang Bad Bodenteich zugeordnet sind, dürfen künftig auch die Wierener Schule besuchen.

Soltendieck/Wieren. Monatelang herrschte bei Eltern und Schülern Ungewissheit, weil der Landkreis Uelzen die neue Schulbezirkssatzung der Samtgemeinde Aue zur Prüfung ans niedersächsische Innenministerium weitergeleitet hatte.

Doch jetzt steht fest: Das Ministerium beanstandet die Satzung nicht, so dass diese rechtswirksam werden kann. Somit können Soltendiecker Eltern entscheiden, ob ihre Kinder vom kommenden Schuljahr an die Grundschule Bad Bodenteich oder Wieren besuchen. Bislang sind die Schüler Bad Bodenteich zugeordnet (AZ berichtete).

„Bei uns herrscht Erleichterung. Das Thema lag mir auf der Seele“, sagt Wierens Grundschulleiter Wolfgang Hadel im AZ-Gespräch. Die Schule habe durch die zu erwartenden Soltendiecker Kinder nun die Möglichkeit, in der ersten Jahrgangsstufe zweizügig zu werden und kleinere Klassen zu bilden.

Mit der Entscheidung des Ministeriums werde dem Elternwillen Rechnung getragen, meint Hendrik Schulze, Leiter des Fachbereichs Ordnungswesen bei der Samtgemeinde. Die Eltern von zwölf Soltendiecker Kindern hätten Interesse bekundet, dass ihr Nachwuchs ab September die erste Klasse der Grundschule Wieren besucht. „Der konkrete Bedarf steht aber erst fest, wenn die Anmeldezahlen fürs kommende Schuljahr vorliegen“, erklärt Schulze.

Einige Soltendiecker Kinder besuchen bereits die Kita in Wieren und haben dort Freundschaften geschlossen. Sie sollen daher gemeinsam in Wieren eingeschult werden. Außerdem fahren viele Soltendiecker Eltern morgens nach Uelzen zur Arbeit. Der Abstecher zur Grundschule Wieren liegt dabei auf ihrem Weg.

Grünes Licht für die neue Schulbezirkssatzung gibt es unterdessen auch vom Landkreis. „Wir werden die Bewertung des Innenministeriums akzeptieren“, sagt Kreissprecher Martin Theine. Zu den erwarteten Mehrkosten für die Schülerbeförderung von Soltendieck nach Wieren kann er indes noch nichts sagen. Das hänge von den Anmeldezahlen in den Schulen ab.

Wie berichtet, hatte Erster Kreisrat Uwe Liestmann in einem Schreiben vom August 2014 die Kosten für die Beförderung Soltendiecker Kinder zur Grundschule Bad Bodenteich auf „etwa 125 000 Euro pro Schuljahr“ beziffert. „Es ist davon auszugehen, dass dem Landkreis für die Beförderung zur Grundschule Wieren zusätzliche Kosten in ähnlicher Höhe entstehen würden“, hieß es in Liestmanns Brief an die Samtgemeinde.

Von Bernd Schossadowski

Kommentare