Neubau kostet 33,4 Millionen Euro

Seepark-Klinik will in Bad Bodenteich erweitern

+
Hegt noch größere Neubaupläne: Ulrich Fernim im neuen Verwaltungstrakt der Seepark-Klinik.

Bad Bodenteich – Es wird die größte Investition in der Geschichte der Seepark-Klinik in Bad Bodenteich. Das auf die Behandlung psychosomatischer Erkrankungen – vor allem Essstörungen – spezialisierte Haus soll laut Ulrich Fernim, kaufmännischer Leiter der Klinik, einen neuen Krankenhaustrakt bekommen. 33,4 Millionen Euro wird der Neubau kosten.

Die Realisierung der Pläne hängt davon ab, ob das Land Niedersachsen das Vorhaben im Juni in den Krankenhausplan aufnimmt. Man sei in dieser Hinsicht aber optimistisch und befinde sich in Verhandlungen mit der Gemeinde, um ein benachbartes Grundstück zu erwerben. Die Baukosten würden dann anteilig vom Land und vom Klinikbetreiber „Mediclin“ übernommen.

Nötig ist der Neubau aus Sicht Fernims allemal. „Unser Haus platzt aus allen Nähten.“ Zwar sei in 14 Tagen der 1,8 Millionen Euro teure neue Verwaltungstrakt bezugsfertig (AZ berichte). Doch der Platz reiche nicht aus, um auch die gestiegene Nachfrage nach Therapieplätzen abzudecken. Geplant ist, im neuen Bau mehr als 100 Betten für Akut-Patienten unterzubringen. Im alten Gebäudeteil würden dann 220 Betten für den Rehabereich zur Verfügung stehen.

Wenn der geplante Neubau realisiert wird, soll auch das Personal im Klinikum aufgestockt werden. Zurzeit arbeiten an der Seepark-Klinik laut Fernim mehr als 230 Menschen, sie ist einer der größten Arbeitgeber im Südkreis. „40 bis 60 Stellen werden in den nächsten zwei bis drei Jahren noch hinzukommen.“

Neben den Neubauplänen werden an der Seepark-Klinik, der größten norddeutschen Klinik zur Behandlung von Essstörungen, noch weitere Weichen für die Zukunft gestellt.

VON LARS LOHMANN

Mehr wissen die Leser unserer gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare