Umgebauter Bad Bodenteicher Bahnhof mit barrierefreiem Bahnsteig ist in Betrieb

Ein Schritt Richtung Stundentakt

+
Der neue 55 Zentimeter hohe barrierefreie Bahnsteig des Bad Bodenteicher Bahnhofs wurde im Rahmen des Regionalbahnkonzeptes der LNVG errichtet.

Bad Bodenteich. Der Umbau des Bad Bodenteicher Bahnhofs ist abgeschlossen. Nach knapp drei Monaten Bauzeit wurde gestern der neue barrierefreie Bahnsteig eingeweiht, der das Einsteigen erleichtern soll.

Gleichzeitig wurde eine Kreuzungsmöglichkeit für Züge geschaffen, um dem Stundentakt zwischen Uelzen und Braunschweig einen Schritt näher zu kommen.

Passend dazu:

Der Bahnhof der Zukunft

Bequeme Sitze und leichter Einstieg

Erixx rollt in Wittingen ein

Stundentakt im Blick

Provisorium bis 2016 oder länger

„Es ist ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für den Flecken“, meint Bad Bodenteichs Bürgermeister Edgar Staßar (CDU) begeistert. Der Neubau des Bahnsteiges sei für den Kurort Bad Bodenteich von größter Bedeutung, da viele Gäste mit der Bahn anreisen würden. Beim alten Bahnsteig sei es insbesondere für ältere Menschen mit Rollator oder Rollstuhlfahrer schwer gewesen einzusteigen. „Es war schlichtweg nicht möglich“, berichtet der Gemeindedirektor des Fleckens Alexander Kahlert. Aber nicht nur für den Tourismus sieht Staßar Vorteile, auch die Möglichkeiten von Bad Bodenteich nach Hamburg oder Braunschweig zu pendeln würden sich verbessern. „Nun sollten die Bodenteicher den neuen Bahnhof auch nutzen“, appelliert er.

Der Geschäftsführer der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) Klaus Hoffmeister betonte, dass die Maßnahme innerhalb der Zeitvorgabe umgesetzt wurde und im Kostenrahmen blieb. „Diese Maßnahme war ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Stundentakt“, stellte er fest. Wann der aber eingeführt wird ist noch ungewiss. „Rötgesbüttel könnte vielleicht 2015 eher 2016 fertiggestellt sein,“ sagte Hoffmeister.

Von Lars Lohmann

Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstag im E-Paper und in der gedruckten AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare