Trotz schlechten Wetters – beim Bad Bodenteicher Seeparkfest jagte eine Attraktion die nächste

Schnäppchenjagd und Schönheiten

+
Gestern tummelten sich die Besucher auf dem Flohmarkt und bei anderen Aktivitäten.

Bad Bodenteich. Zum Auftakt zeigte sich der Sommer einmal mehr von seiner nasskalten Seite und hielt die Besucherzahl beim Bad Bodenteicher Seeparkfest niedrig. Da tat eine heiße Kartoffelsuppe mit Fleischeinlage aus der Feldküche der Feuerwehr richtig gut.

Warm halten konnte man sich zudem mit luftigen Sprüngen in die Höhe auf dem Bungee-Trampolin oder in wetterfester Kleidung beim Bummel über die Flohmarkt-Meile.

Höhepunkt war aber einmal mehr gestern Abend die Wahl der Miss Bad Bodenteich, die offizielle Vorwahl zur Miss Deutschland. Die derzeit amtierende Miss Deutschland Dalila Jabri saß zusammen mit Ex-Mister Südniedersachsen, Erkan Demir, in der Jury, der auch Bürgermeister Edgar Staßar, Werner Schulz vom Bodenteicher Tourismusausschuss und Manuela Behn vom Salon „Le Clou“ angehörten.

Perfekt gestylt präsentierten sich neun junge Damen im ersten Durchgang in Abendmode, im zweiten Durchgang in Bademode. Über Schönheit lässt sich bekanntlich streiten und so legte man bei der Wahl auch viel Wert auf Anmut, Ausstrahlung und Natürlichkeit. Mit 310 Punkten wurde Aydan Erekli aus Köln Miss Bodenteich. Die 21-Jährige ist in der Gastronomie tätig. Vize-Miss ist die 24-jährige Studentin der Wirtschaftswissenschaften, Vivien Brücke aus Bad Bodenteich, mit 260 Punkten und jeweils Dritte mit jeweils 180 Punkten wurden Jessica Kurkowiak und Christina Wetsch.

Im Rahmenprogramm des Seeparkfestes boten sich für die kleinen Besucher reichlich Bewegungsmöglichkeiten mit Hüpfburg und Kletterturm oder mit ganz anderen Gesichtsfarben aus der Schminkecke zu kommen.

Sinan Oztürk aus Delmenhorst zeigte derweil eine filigrane Ballbehandlung, die manch gemeinem Kreisklassenfußballer das Staunen in die Augen trieb. Mit akrobatischer Körperbeherrschung ließ der Balltrickser die Lederkugel über Füße, Kopf und andere Körperteile gleiten, jonglierte gleichzeitig mit Bällen, Fackeln oder Messern. Drei von ihm gehaltene Weltrekorde stehen im Guinessbuch. So schaffte er innerhalb einer Minute 157 Ballbewegungen auf dem Hacken.

Am Sonntagmorgen lautete das Motto: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Oder in diesem Fall das beste Schnäppchen. Bereits um sechs Uhr hatten die ersten Händler ihre Stände aufgestellt und lockten mit dem Flohmarkt die Besucher an. Auch ein rustikales Bürgerfrühstück war vorbereitet worden.

Maritim ging es am letzten See im Parkgelände zu. Der Schiffsmodellbauclub aus Suderburg stellte Modelle vor, unter ihnen der Nachbau eines Kreuzfahrtschiffes oder einer Ostsee-Autofähre. Einige Schiffsmodelle kreisten auf dem Wasser und wurden von Land aus durch die kleinen Wellen gesteuert. Frisch geräucherten Fisch gab es gleich nebenan in der Anglerhütte.

Am mittleren See hatten neben der Feuerwehr auch die Wassersportfreunde auf vier Pfoten ihre Zelte aufgeschlagen und demonstrierten mit ihren Vorführungen die Wasserarbeit mit Hunden bis hin zur Menschenrettung.

Kurdirektor Torsten Nowotny zog gestern dann auch schon eine erste Zwischenbilanz. Er konnte sich nicht erinnern, jemals an zwei Tagen hintereinander wasserfeste Treckingschuhe auf dem Gelände getragen zu haben.

„Die Wetterkapriolen am Freitag und Sonnabend machten uns einen gewaltigen Strich durch die Rechnung, sodass am Ende weniger Besucher als sonst zum Seeparkfest kamen“, sagte Nowotny. Trotzdem aber auch eine gewisse Zufriedenheit: „Wir konnten alles wie geplant durchführen, die Zeltveranstaltungen waren gut besucht. Es fehlte eigentlich nur die Gemütlichkeit eines lauen Sommerabends...“

Weitere Bilder vom Seeparkfest finden Sie auf

Von Ulrich Bleuel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare