Schiff setzt Fahrt nach Reparatur durch Taucher fort

+
Einsatz am Samstagabend: Mit einem Rettungsboot wurde ein Spezialtaucher eingesetzt, der das Loch der „Steinachtal“ zugeschweißt hat. Gestern konnte das Schiff seine Fahrt nach Salzgitter fortsetzen.

no Bad Bodenteich. Die „Steinachtal“ hat gestern ihre Fahrt nach Salzgitter fortgesetzt. Das Schiff, das am Sonnabend auf dem Elbe-Seitenkanal bei Bad Bodenteich leck geschlagen war, wurde in einer spektakulären Tauchaktion von Spezialtauchern einer Hamburger Werft repariert.

Am gestrigen Montagvormittag war der Eigner der „Steinachtal“ in Bad Bodenteich, um den Schaden des Schiffes zu begutachten. Sein Entschluss: Das Schiff kann weiterfahren. „Das ist mutig“, beurteilt Bad Bodenteichs Ortsbrandmeister Thomas Flaak die Situation. Denn noch schwimmen trotz der milderen Witterung große Eisschollen auf dem Kanal.

Lesen Sie auch: Schiff schlägt Leck auf dem Kanal

Michael Pape, zuständiger Außenbeamter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Uelzen, bekräftigt, dass die Verantwortung in den Händen des Schiffführers und des Eigners läge. „Das Schiff kann weiterfahren, die Löcher wurden abgedichtet“, bestätigt Pape. Sobald das geladenen Eisenerz in Salzgitter abgeliefert worden ist, muss das Schiff auf die nächstgelegene Werft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare