„Zappa von der Gewürzwiese“ ist der Star

Schäferhundeverein Bad Bodenteich hält Frühjahrsprüfungen ab

+
Helfer Thomas Rodewald startete mit Schäferhund „Zappa von der Gewürzwiese“, der mit 95 Punkten in der „Fährte“ ein sehr gutes Ergebnis erzielte.

Bad Bodenteich – Die Frühjahrsprüfung des Schäferhundvereins Ortsgruppe Bad Bodenteich und Umgebung fand vor Kurzem statt. Acht Hunde gingen bei frühlingshaften Temperaturen in unterschiedlichen Prüfungsstufen an den Start.

In diesem Jahr hatte die Ortsgruppe den Landesgruppen-Ausbildungswart Volker Behrens als Richter für die erste Prüfung nach der neuen Internationalen Gebrauchshunde-Prüfungsordnung verpflichten können.

Am Vormittag ging es zur Fährtenarbeit ins Gelände. Zur Teilprüfung „Fährte“ ging Klaus Formella mit seinem Airedale-Terrier „Boomer von der Hirschkanzel“ als erster Prüfungsteilnehmer auf den Acker. Das Team konnte 94 Punkte für sich verbuchen. 88 Punkte kamen in der „Unterordnung“ und 80 Punkte im „Schutzdienst“ hinzu, das ergab eine Gesamtpunktzahl von 262.

Thomas Rodewald erreichte in der Fährte mit seiner „Anuk vom alten Schafstall“ 90 Punkte. Durch die 91 Punkte aus der „Unterordnung“ und die 90 Punkte aus dem „Schutzdienst“ errangen sie insgesamt 271 Punkte. Mit seinem zweiten Schäferhund „Hera vom Burgdorfer Holz“ erreichte er 92 Punkte, da die Hündin auf der 1800 Schritt langen „Fährte“ einen der insgesamt sieben Gegenstände überlaufen hatte und nicht fand.

Günther Ludwig startete mit seinem Schäferhund „Zappa von der Gewürzwiese“, der mit 95 Punkten in der „Fährte“ ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis erzielte, das in den weiteren Disziplinen noch stattlich ausgebaut werden konnte. 92 Punkte in der „Unterordnung“ und 96 Punkte im „Schutzdienst“ machten insgesamt 283 Punkte.

Nächster Starter war Hans Lüttenberg, der seinen Malinois „Gino of the beautiful black One“ auf die „Fährte“ führte. Das Team errang 97 Punkte und komplettierte den Erfolg mit 93 Punkten in der „Unterordnung“ und 86 Punkten im „Schutzdienst“ auf 276 Punkte.

Bernadette Frömling startete mit ihrem Schäferhund „Ferry von der Osterwiese“ auf einer 1200 Schritt langen „Fährte“, auf der vier Gegenstände zu finden waren. Die Beiden konnten mit 88 Punkten die Prüfung beenden.

Ina Schäfer startete mit ihrem Rauhaardackel „Fips zum Försterweg“ ebenfalls. Der Rüde suchte die „Fährte“ ab, hatte aber auch Schwierigkeiten mit einem der sieben Gegenstände und ging mit 92 Punkten vom Feld.

Dieter Albrecht startete mit seinem Schäferhund „Niko von der Lexe“ in der „Stöberprüfung“ und konnte diese mit 98 von 100 Punkten erfolgreich abschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare