Voller Einsatz auf dem Ziffernblock

Rechnen und Bewegung: Oberschule Bodenteich startet „Mathe in Motion“

+
Action auf der überdimensionalen Tastatur: Die Fünftklässler Lisa-Marie und Florian geben mit ihren Füßen die Lösungen der Rechenaufgaben ein.

Bad Bodenteich – Sie könnten in ihren Pausen einfach nur herumsitzen und klönen. Doch die Schüler der Oberschule Bad Bodenteich widmen sich seit Kurzem einem ganz anderen Zeitvertreib. Sie lösen Kopfrechenaufgaben, während sie sich bewegen.

„Mathe in Motion“ heißt das neue Projekt, das die Schule jetzt gestartet hat.

Im Mittelpunkt steht eine 1,20 mal 1,80 Meter große Holz-Tastatur mit Ziffernblock. Auf einem Computerbildschirm werden nach dem Zufallsprinzip Rechenaufgaben angezeigt – die Schüler müssen dann die Lösung eingeben, indem sie mit dem Fuß auf die entsprechenden Ziffern der Tastatur treten. Darunter befinden sich Kontaktschalter, die elektronisch mit dem Bildschirm verbunden sind.

Die Fünftklässler Florian und Lisa-Marie probieren das mal aus. „113 + 28“ erscheint auf dem Monitor. Die beiden Zehnjährigen sind voll in Bewegung und tippen nacheinander die Ziffern 1, 4 und 1 ein. Vier weitere Rechenaufgaben warten auf sie. Am Ende haben sie alle richtig beantwortet. Zur Belohnung ertönt ein Martinshorn. „Du bist der Champion! Du hast alle Aufgaben richtig gelöst. Super!“, wird auf dem Bildschirm eingeblendet. Lisa-Marie und Florian strahlen.

Fast genauso gut machen es Amy und Jessica, die ebenfalls die fünfte Klasse besuchen. Sie lösen vier von fünf Fragen. Auch hier gibt es ein akustisches Signal: Die falsche Antwort wird vom Computer mit einem Wiehern und einem dumpfen Brummton bedacht. „Das war nichts!“ erscheint auf dem Monitor.

Die Idee zu diesem ungewöhnlichen Projekt hatten die Oberschullehrer Sigrid Mergelkuhl und Klaus-Dieter Fuhrmann. „Das Tolle daran ist, dass drei Bereiche unserer Schule zusammengewirkt haben. Das ist alles Marke Eigenbau, ein Unikat“, freut sich Fuhrmann.

Die Metallwerkstatt baute das Untergestell des überdimensionalen Rechners, die Schüler aus dem Profil Technik fertigten die Spanplatte mit dem Ziffernblock an und beklebten diese mit schwarzer Teichfolie. Und die Arbeitsgemeinschaft Informatik und Robotik übernahm die Software-Programmierung.

Auch die Wolfsburger Autostadt, deren Partner die Bad Bodenteicher Oberschule seit einigen Jahren ist, war an dem Projekt beteiligt. Sie stellte dafür Fachwissen und einen finanziellen Zuschuss zur Verfügung. „Mathe in Motion‘ ist wirklich witzig“, findet Projektbetreuer Olaf Glatz, der zugleich Mitarbeiter der Inszenierten Bildung der Autostadt ist. Als Anerkennung für das Projekt überreichte er jetzt eine entsprechende Plakette an Sigrid Mergelkuhl, Klaus-Dieter Fuhrmann und Schulleiterin Mingo Hartmann.

Bei den Schülern kommt die neue Pausenbeschäftigung hervorragend an. „Das ist richtig cool, weil es mit Mathe zu tun hat und man dadurch auch was lernt“, sagt Amy. Dem stimmt Jessica zu. „Mathe ist mein Lieblingsfach“, verrät sie. Und nicht zuletzt sei es wichtig, sich in den Pausen zu bewegen.

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare