Raub in Bad Bodenteicher Spielothek: Zwei Männer in Lüneburg vor Gericht

Prozessbeginn nach Überfall

+
Der 21-jährige Angeklagte (rechts), hier mit seinem Verteidiger Volker König, soll zusammen mit einem 22-jährigen Komplizen den Überfall und weitere Taten begangen haben.

Lüneburg/Bad Bodenteich. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, im April und Mai dieses Jahres aus den Umkleideräumen der Sportvereine in Lüder und Ostedt mehrere Han-dys, Scheckkarten, Personalausweise und Bargeld gestohlen zu haben.

Gestern hat vor dem Landgericht Lüneburg der Prozess gegen zwei 21 und 22 Jahre alte Männer aus Lüneburg und Celle begonnen.

Einer der gestohlenen Personalausweise soll von dem jüngeren Angeklagten für den Erwerb eines Smartphones mit Handyvertrag missbraucht worden sein. Daher stehen auch Urkundenfälschung und Betrug auf der Anklageschrift. Zudem soll der 22-jährige Angeklagte am 27. Mai um kurz vor 1 Uhr nachts eine Spielothek in Bad Bodenteich betreten haben, die Aufsichtsperson mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld erzwungen haben. Sein Komplize soll während des Überfalls draußen gewartet und das erbeutete Geld in einer Tasche als Bezahlung von Schulden entgegengenommen haben.

Der jüngere der beiden Angeklagten war am 8. August festgenommen worden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Am ersten Prozesstag blieb er zunächst bis mittags allein auf der Anklagebank sitzen. Der Grund: Der Anwalt des mutmaßlichen Komplizen hatte sich kurzfristig wegen Krankheit bei der Kammer abgemeldet und keinen Vertreter schicken können. Deshalb erhielt der 22-Jährige einen Pflichtverteidiger.

Mehr steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare