Neues soziales Zentrum

Derzeit wird der Bad Bodenteicher Kindergarten um Krippenräume erweitert.

Bad Bodenteich - Von Jörn Nolting. Zwei große Baumaßnahmen stehen derzeit in Bad Bodenteich an. Am Kindergarten wird schon fleißig gebaggert und gebuddelt, an der Turnhalle hingegen herrscht noch Ruhe.

Die Krippengruppenräume am Kindergarten werden umgebaut. Derzeit stehen die Gründungsarbeiten - Strom- und Heizungsleitungen - an und die Fußböden in den beiden Räumen werden aufgenommen. „Wir sind zur Zeit zwei Wochen in Verzug, weil die Gründungsarbeiten schwerer sind als gedacht“, erklärt Heinz Foth vom Bauamt der Samtgemeinde. Denn bis zu einer bestimmten Tiefe besteht der Boden vornehmlich aus Torf. Dieser musste heraus genommen werden. „Doch es bleibt dabei: Nach den Herbstferien stehen die neuen Räume zur Verfügung“, verspricht Heinz Foth. Am 3. August werden dann die Aufträge für die Dachdeckerarbeiten vergeben. Die Gesamtkosten werden mit 450 000 Euro beziffert, wobei 60 Prozent aus Fördermitteln stammen. Aus den 15 befristeten Krippenplätzen, die es seit August 2008 in der Samtgemeinde Bodenteich gibt, werden es durch den Umbau nun 30 Plätze und die Kommune erhält eine neue Betriebserlaubnis.

Doch nicht nur die Krippe wird umgebaut. Auch die Turnhalle an den Seewiesen wird noch in diesem Jahr saniert. Abriss-, Holz-, Zimmerer- und Elektroarbeiten sind bereits vergeben worden. Am 3. August werden dann noch Dach-, Heizungs- und Rohbauarbeiten an die jeweiligen Firmen verteilt. Der Baubestandes wird so eingeschätzt, dass die Inbetriebnahme der Halle frühestens zum Ende des Jahres erfolgen kann. „Es liegt auch daran, dass die Auftragslage im Hochbau sehr gut zu sein scheint“, erklärt Samtgemeindebürgermeister Rainer Kölling. Immerhin haben nur drei von 14 Firmen ein Angebot abgegeben. Während des Umbaus findet der Sportunterricht im Außenbereich oder im Schützenhaus statt. Auch Krippenkinder kommen im Schützenhaus oder im Gemeindehaus unter. „Ich appelliere an das Verständnis aller Nutzer“, sagt der Samtgemeindebürgermeister. Die Kosten für den Umbau der Halle liegen bei rund 980 000 Euro. Finanziert werden 70 Prozent der Gesamtsumme über Fördermittel. „Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, dann haben wir ein soziales und schulisches Zentrum mit guten Parkmöglichkeiten inklusive“, blickt Kölling voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare