Ehepaar Gräflich-Monard stellt Konzept vor / Start im Sommer 2018

Konzept für freie Grundschule in Lüder: Ein neuer Ort für kreatives Lernen

+
Auf dieser Fläche neben der ehemaligen Grundschule Lüder soll die neue Schule entstehen. Marcel Monard, seine Frau Carola Gräflich und Tochter Madushani Monard mit der Entwurfsskizze.

Lüder. „Die Freude am Lernen geht im bestehenden Schulsystem häufig verloren“, hat Carola Gräflich festgestellt.

Diese Lust bei den Schülern wieder zu wecken, ihnen Raum für Kreativität und eigenverantwortliches Lernen zu bieten, das hat sich die Lüderanerin vorgenommen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Marcel Monard, ihrer Tochter Madushani Monard und weiteren Mitstreitern hat sie den gemeinnützigen Verein „Kult-Ur-Dorf Lüder“ gegründet. Dessen Ziel ist, neben der ehemaligen Grundschule des Ortes eine teilgebundene Ganztagsschule in freier Trägerschaft zu bauen. Diese soll zum Schuljahresbeginn 2018/2019 in Betrieb gehen und bis zu 50 Schülern Platz bieten.

Auf der Sitzung des Rates Lüder stellte Familie Gräflich-Monard jetzt das Konzept für die „Neue Auetal-Schule“ vor. „Wir wollen nicht das wieder bauen, was man uns weggenommen hat“, erklärt Carola Gräflich mit Blick auf die Schließung der Grundschule Lüder im Juli 2015 (AZ berichtete). Stattdessen solle die neue Schule moderne Ansätze der Pädagogik und Erkenntnisse der Hirnforschung verbinden. „Lernen funktioniert nur, wenn es Spaß macht“, sagt Carola Gräflich. Das entspreche auch der Montessori-Pädagogik, an die sich das Schulkonzept anlehnen soll.

Beim eigenverantwortlichen Lernen der Schüler setzt der Trägerverein auch auf Kooperationen mit Vereinen, Feuerwehren und der Senioren-Tagespflege, die der Paritätische nebenan im Gebäude der früheren Grundschule einrichtet. „Man kann dort ganz wunderbar Jung und Alt zusammenbringen“, findet Carola Gräflich. Finanziert werden soll die „Neue Auetal-Schule Lüder“ unter anderem durch Elternbeiträge. Das Schulgeld wird durchschnittlich 180 Euro pro Monat und Kind betragen, wobei eine Sozialstaffel vorgesehen ist. Weil es eine private Einrichtung ist, gibt es keine Schulbezirke. Der Einzugsbereich erstreckt sich somit auf den gesamten Landkreis Uelzen und die Nachbarkreise.

Die Landesschulbehörde hat das pädagogische Konzept bereits als genehmigungsfähig eingestuft. „Wir haben ein phänomenal positives Feedback bekommen“, freut sich Carola Gräflich. Eines sei ganz wichtig, betont Madushani Monard: „Wir wollen keine Konkurrenz zur Grundschule Bad Bodenteich sein, sondern eine Ergänzung, um die Schullandschaft hier abzurunden.“

Marcel Monard stellte in der Ratssitzung den Vorentwurf für das Schulgebäude in Holzrahmenbauweise vor. Geplant sind zwei Bereiche mit Satteldächern und dazwischen ein Flur- und Bewegungsbereich mit Flachdach. Die Nutzfläche beträgt rund 400 Quadratmeter. Der Rat befürwortet das Projekt einhellig. Jetzt muss er noch entscheiden, ob er dem Verein das gemeindeeigene Grundstück verkauft oder in Erbbaurecht überträgt.

• Infoabend: Am Freitag, 31. März, ab 18.30 Uhr findet im Bauerncafé Mielmann in Lüder ein Infoabend zu der geplante Schule statt. Dann wird Familie Gräflich-Monard das pädagogische Konzept ausführlich erläutern. Jeder Interessierte ist willkommen.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare