Kaum noch aktive Sänger: MGV Bodenteich wird morgen in der Generalversammlung aufgelöst

Nach 168 Jahren ist jetzt Schluss

Bad Bodenteich. Sie haben wirklich alles gegeben: sowohl gesanglich als auch bei ihrem Engagement für die Gewinnung neuer Mitglieder. Doch am Ende waren alle Bemühungen erfolglos.

Ein Bild aus besseren Zeiten: Zum 150. Geburtstag des MGV Bodenteich im Jahr 2000 versammelten sich auf dem Gruppenfoto des Chores noch mehr als 40 Mitglieder. Doch zuletzt waren nur noch acht bis neun Sänger aktiv.

Der Männergesangverein (MGV) Bodenteich muss wegen der stetig gesunkenen Zahl an Sängern das Handtuch werfen. In der Generalversammlung am morgigen Freitag – Beginn ist um 19 Uhr in Piepers Gasthaus am Bahnhof – wird der Verein aufgelöst. Das hat der Chor vor einigen Monaten schweren Herzens beschlossen. Damit endet eine lange musikalische Tradition in Bad Bodenteich, denn der MGV wurde 1850 gegründet – als erster Chor im Kreis Uelzen. Dass nun das Aus kommt, stimmt Reinhard Appeldorn, Schriftführer des Vereins, traurig. „Wir haben alles versucht: eine öffentliche Werbe-Aktion und persönliche Anschreiben an alle über 50-jährigen Männer in Bad Bodenteich. Aber leider hat sich nicht ein einziger Sänger bei uns gemeldet“, erzählt er enttäuscht.

Reinhard Appeldorn

Um als reiner Männergesangverein singfähig zu sein, benötige man mindestens drei Leute für jede der vier Stimmen – erster und zweiter Bariton sowie erster und zweiter Bass. Doch bei einigen Auftritten seien zuletzt nur noch acht bis neun Sänger dabei gewesen, einmal sogar nur fünf, berichtet Appeldorn. Deshalb mussten die Bodenteicher immer öfter von Sängern des MGV Ostedt-Suhlendorf unterstützt werden. „Unser Altersdurchschnitt liegt bei 78,7 Jahren. Unsere beiden ältesten Sänger sind 86, der Jüngste ist 69“, sagt Appeldorn, der selbst auch schon 76 Lenze zählt.

Mitte der 1980er-Jahre sah das noch anders aus, erinnert sich der Schriftführer wehmütig. Damals zählte der Chor rund 35 Mitglieder. Auch auf dem Gruppenfoto zum 150. Geburtstag im Jahr 2000 sind mehr als 40 Sänger zu sehen, von denen aber nicht mehr alle aktiv waren.

Doch die veränderten Freizeitgewohnheiten wirken sich auch auf den MGV Bodenteich aus, der seit 1995 unter dem Vorsitz von Gero Riedel steht. „Jüngere Leute haben heutzutage andere Interessen. Sie gehen zum Beispiel zum Sport, aber nicht mehr zum Singen“, bedauert Appeldorn.

Er denkt gerne an die vielen Auftritte unter ihrem Chorleiter Waldemar Gust-von Loh zurück, etwa das Weihnachtssingen in Uelzens St.-Marien-Kirche, Konzerte bei Vereinsveranstaltungen sowie Ständchen bei Ehejubiläen und runden Geburtstagen. Außerdem unternahm der MGV alle zwei Jahre eine Busreise, besuchte unter anderem Naumburg. Dresden und die Mosel.

Wie geht es nun in Bad Bodenteich weiter? Einige Sänger werden wohl aufhören, andere sich dem MGV Ostedt-Suhlendorf oder gemischten Chören anschließen, glaubt Appeldorn. Was er selbst machen wird, kann er noch nicht sagen. Doch eines weiß er: „Es ist sehr schade, dass nach 168 Jahren nun alles vorbei ist. Das geht nicht spurlos an einem vorbei.“

Von Bernd Schossadowski

Rubriklistenbild: © Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare