TuS Bodenteich will Anlage erneuern / Ausschuss empfiehlt Zuschuss von 5000 Euro

Moderne Technik fürs Flutlicht

+
Manfred Knackstedt, Geschäftsführer des TuS Bodenteich, vor der alten Fluchtlichtanlage. 

bs Bad Bodenteich. Sie stammen teilweise aus den 1960er-Jahren und fallen immer wieder aus. Die alten Flutlichtmasten am B-Sportplatz bereiten dem TuS Bodenteich Sorgen.

Deshalb will der Verein die Anlage durch moderne Masten mit LED-Leuchten erneuern und beantragte dafür einen Zuschuss über 5000 Euro vom Flecken Bad Bodenteich. Dessen Jugend-, Sport- und Sozialausschuss empfahl jetzt einstimmig, das Geld aus dem Fonds der Kommunalen Klimaschutzgesellschaft zu gewähren. Darüber entscheiden nun der Verwaltungsausschuss und der Fleckenrat.

„Die veraltete Flutlichtanlage verursacht Reparaturkosten von 1300 bis 1500 Euro pro Jahr“, sagt TuS-Geschäftsführer Manfred Knackstedt. „Die Steuerungstechnik ist zum Teil außen verbaut und daher witterungsanfällig.“ Auch die alten Quecksilberdampflampen haben häufig Störungen. Darunter leiden die Jugendmannschaften und die Altliga-Kicker des TuS, die nachmittags und abends auf dem B-Platz spielen.

Von einer Erneuerung der Anlage erhofft sich der Verein, die Reparatur- und Stromkosten deutlich reduzieren zu können. Knackstedt geht davon aus, dass der Energieverbrauch mit den LED-Leuchten um 60 Prozent gesenkt werden kann. „Die Anlage wird dann umwelt- und wartungsfreundlicher“, erklärt er.

Laut Finanzierungsplan des Vereins betragen die Gesamtkosten für die neuen Masten und Leuchten rund 58 500 Euro. Dafür stehen Zuschüsse in Aussicht, unter anderem knapp 17 600 Euro vom Landessportbund. An Eigenmitteln will der TuS etwa 20 000 Euro investieren. „Die Modernisierung der energetischen Anlagen ist für unseren Verein total wichtig“, sagt Vorsitzender Friedhelm Schulz. „Wir müssen den Energieverbrauch senken, so weit es geht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare