1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bad Bodenteich

Millionenschaden in Bad Bodenteich nach Brand des Studio 21, dem ehemaligen Schützenhaus

Erstellt:

Von: Michael Koch

Kommentare

Das Feuer im ehemaligen Schützenhaus, heue Studio 21, entwickelte sich schnell zum Vollbrand.
Das Feuer im ehemaligen Schützenhaus, heue Studio 21, entwickelte sich schnell zum Vollbrand. © Feuerwehr

120 Einsatzkräfte sind in der Nacht zu Sonnabend, 19. November, vor Ort in Bad Bodenteich: Das ehemalige Schützenhaus steht in Vollbrand.

pm Bad Bodenteich – Zu einem Millionenschaden kam es in der Nacht an der Schützenstraße in Bad Bodenteich. Nach derzeitigen Ermittlungen war gegen 2.45 Uhr ein Brand im Veranstaltungsgebäude Studio 21 (ehemaliges Schützenhaus) ausgebrochen, das sich zu einem Vollbrand entwickelte.

(Update vom 19. November, 19 Uhr): Ein Übergreifen der Flammen auf den unmittelbar angrenzenden Schießstand der Schützengilde Bodenteich, konnte durch eine Brandwand sowie einen massiven Löschangriff verhindert werden. Im Zuge der Löscharbeiten wurden zwei Bagger eines Bauunternehmens hinzugezogen, um durch den Abbruch einzelner Gebäudeteile an die vorhandenen Brandnester zu gelangen.

Im Verlauf des Einsatzes ist die Bevölkerung im Umkreis gebeten worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten, da es zu Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag kam. Während des gesamten Einsatzes, wurden die Straßen um das Brandobjekt herum gesperrt, infolgedessen kam es zu einigen Verkehrsbeeinträchtigungen im Bereich der Einsatzstelle.

Nach etwa zwölf Stunden war der Einsatz für die meisten eingesetzten Wehren beendet. Die Feuerwehr Bodenteich verblieb noch an der Einsatzstelle und unterstützte bei der Errichtung eines etwa 300 Meter langen Bauzaunes zur Sicherung der Einsatzstelle.

Die Löscharbeiten am ehemaligen Schützenhaus in Bad Bodenteich  dauern auch am Samstagmorgen noch an.
Die Löscharbeiten dauern auch am Samstagmorgen noch an. © Feuerwehr

(Erstmeldung vom 19. November, 11.09 Uhr): Bei dem Komplex handelt es sich um ein privat betriebenes Veranstaltungsgebäude auf einer Fläche von mehr als 2.000 Quadratmetern sowie angrenzendem Schießstand der Schützengilde. Trotz des schnellen Einsatzes von mehr als 120 Einsatzkräften der Feuerwehren Bad Bodenteich, Uelzen, Reinstorf, Kattien, Lüder, Langenbrügge, Wieren und Schafwedel sowie mehrerer Drehleiterfahrzeuge brannte der Gebäudekomplex fast vollständig aus. Parallel versuchten die Einsatzkräfte ein Übergreifen auf den Komplex des Schießstandes einzudämmen. Im Gebäude befanden sich keine Personen.

Es entstand erheblicher Gebäudeschaden, der auf aktuell mehr als eine Millioen Euro beziffert wird. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Einsatzkräfte der Polizei sowie der Lüneburger Tatortgruppe waren vor Ort, sicherten erste Spuren und beschlagnahmten den Brandort. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Derzeit können die Ermittler weder Brandstiftung noch eine technische Ursache für das Feuer ausschließen.

Auch interessant

Kommentare