Angriff auf Kanalbrücken

Militärische Großübung bei Bad Bodenteich und Bad Bevensen

+
Bei der gestrigen Übung von deutschen und niederländischen Soldaten, hier an der Kanalbrücke bei Kuckstorf, waren zahlreiche Hubschrauber im Einsatz.

Kuckstorf – Einen solchen Trubel hat es im beschaulichen Kuckstorf schon lange nicht mehr gegeben: Im Rahmen der militärischen Großübung „Green Griffin“ haben deutsche und niederländische Streitkräfte gestern eine luftbewegliche Operation in dem Bodenteicher Ortsteil und an der benachbarten Elbe-Seitenkanal-Brücke durchgeführt.

Auch an vier weiteren Kanalbrücken im Kreis Uelzen – zwei im Raum Bad Bodenteich, zwei bei Bad Bevensen – gab es gestern militärische Übungen.

Daran waren mehrere hundert deutsche und niederländische Soldaten beteiligt, außerdem die Transporthubschrauber NH-90 und CH-57 Chinook sowie die Kampfhubschrauber AH-64 Apache und Tiger. Der ursprünglich geplante Einsatz von Fallschirmspringern musste jedoch abgesagt werden. „Die Wolkendecke ist heute zu niedrig. Wir brauchen mehr als 500 Meter Höhe, das haben wir aber leider nicht“, erklärte Oberleutnant Jannik Hansen im AZ-Gespräch.

Trotzdem war die Übung eindrucksvoll. Mit dröhnenden Motoren flogen die Hubschrauber über den Ort. Sie setzten Soldaten und kleine Panzer vom Typ „Wiesel“ auf einem Feld bei Kuckstorf ab. Das Ziel war, den Ernstfall zu trainieren und die von feindlichen Kräften eingenommene Brücke zurückzuerobern.

An der Übung „Green Griffin“, die vom 6. bis 24. Mai in der Lüneburger Heide stattfindet, sind rund 2.500 Soldaten beteiligt. Den Kern bildet die deutsch-niederländische „Air Manoeuvre Force“, die durch die Luftlandebrigade 1 geführt wird.

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (21.05.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Militärische Großübung bei Bad Bodenteich und Bad Bevensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare