Bad Bodenteicher Bauausschuss erstellt Prioritätenliste und Zeitplan für Straßensanierungen

Masterplan für Holperstrecken

+
Der Waldweg in Bad Bodenteich weist besonders viele Schäden auf. Deshalb soll der erste Abschnitt zwischen Häcklinger Straße und Bauhof im kommenden Jahr saniert werden.

Bad Bodenteich. Die Bezeichnung Holperstrecke beschreibt den Zustand des Waldwegs in Bad Bodenteich treffend. Tiefe Löcher, Risse und zahllose ausgebesserte Stellen durchziehen die Fahrbahn.

Jetzt hat der Bau- und Umweltausschuss des Fleckens eine Prioritätenliste für geplante Straßenunterhaltungsmaßnahmen festgelegt und den Waldweg an die oberste Stelle gesetzt. Auch zwei weitere Straßen tauchen auf dieser Liste auf. Darüber wird der nichtöffentlich tagende Verwaltungsausschuss heute entscheiden.

„Die Politik ist sich einig, dass sie aufgrund der Einsparungen der vergangenen Jahre Geld in die Hand nehmen muss, damit das Straßennetz in Bad Bodenteich wieder in einen annehmbaren Zustand gebracht wird“, erklärt Gemeindedirektor Hendrik Kunitz. Das Ziel sei, den Reparaturstau bei der Infrastruktur vom kommenden Jahr an schrittweise abzubauen. Der Waldweg soll dabei in zwei Abschnitten saniert werden. Der erste reicht von der Einmündung in die Häcklinger Straße bis zur Kurve beim Samtgemeinde-Bauhof. Dort sind die Arbeiten für 2019 vorgesehen. Im darauffolgenden Jahr soll der zweite Abschnitt – vom Bauhof bis zur Einmündung in der L 270 – an der Reihe sein.

An dritter Stelle auf der Prioritätenliste steht die Straße „Zur Schafstrift“, die 2021 zwischen Meisenweg und Amtsschaftrift saniert werden soll. An vierter und fünfter Stelle auf der Liste taucht die Schützenstraße auf. Dort ist 2022 der erste Bauabschnitt von der Einmündung der Gartenstraße bis zum Abzweig der Straße „Im Kleifeld“ geplant, 2023 soll der zweite Abschnitt von dort bis zur Kreuzung Häcklinger Straße/Waldweg folgen.

Auf einstimmigen Wunsch des Ausschusses wird die Verwaltung bis zu den Beratungen über den Haushalt 2019 die jeweiligen Kosten für die Sanierungen ermitteln. Im Vorfeld sind Baugrund-Voruntersuchungen, zum Beispiel die Entnahme von Bohrkernen zur Ermittlung des Straßenaufbaus, und Kamera-Befahrungen in den Regenwasser- und Schmutzwasserka- nälen zur Lokalisierung etwaiger Schäden zwingend erforderlich.

Unabhängig von der Prioritätenliste sind bereits 2018 bauliche Maßnahmen an mehreren Straßen in Bad Bodenteich vorgesehen, beispielsweise an der Amtsschaftrift sowie in Teilbereichen der Industriestraße und „Auf der großen Heide“. Die hierfür im Haushalt 2018 veranschlagten Mittel sind schon beschlossen und genehmigt. Somit werden die Arbeiten „in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen demnächst umgesetzt“, teilt die Fleckenver-waltung mit.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare