Samtgemeinde Aue erwägt aus der Not Gründung eines Spielkreises in Stadensen

Mangel an Krippenplätzen

+
Erzieherin Jennifer Bokelmann mit einigen Kindern der Wrestedter Krippe. Zum Sommer zeichnet sich dort ein Platzmangel ab.

Bad Bodenteich/Wieren/Wrestedt. In der Samtgemeinde Aue zeichnet sich ein Mangel an Betreuungsplätzen ab. Der Grund sind die stark gestiegenen Anmeldezahlen. Darüber diskutierte jetzt der Jugend- und Sportausschuss.

So fehlen in der evangelischen Kita Bad Bodenteich zum Sommer fünf Krippen- und fünf Kindergartenplätze. Betroffen ist auch die DRK-Krippe in Wrestedt, die von Kindern im Alter bis zu drei Jahren besucht wird. 

„Zum 1. August liegen uns 26 Anmeldungen für vier Krippenplätze vor“, sagte Leiterin Melanie Schabert. Ein Teil des Überhangs lasse sich durch die Kooperation mit den Kitas in Wieren und Bad Bodenteich abbauen. So werden in Absprache mit den Eltern mehrere ältere Krippen-Kinder in Wieren zum 1. Januar 2019 in den dortigen Kindergarten wechseln. Dadurch werden Plätze in der Wierener Krippe frei, die dann von einigen unter dreijährigen Kindern aus Wrestedt genutzt werden können.

Trotzdem sei es derzeit nicht möglich, allen angemeldeten Kindern im Sommer einen Krippenplatz in Wrestedt anzubieten, erklärte Katrin Wiese, Bereichsleiterin beim DRK-Kreisverband. „Wir können fünf Krippen-Kinder zum 1. August nicht unterbringen. Zum 1. Januar 2019 kommen noch einmal drei hinzu.“

Deshalb erwägt die Samtgemeinde Aue nun, im ehemaligen Jugendzentrum in Stadensen einen Spielkreis einzurichten – mit niederschwelligem Angebot und verkürzten Betreuungszeiten. Über dieses Angebot müssen nun die Eltern entscheiden.

Von Bernd Schossadowski

---

Mehr zum Thema lesen Sie in der heutigen Ausgabe der Allgemeinen Zeitung und natürlich im ePaper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare