Flüchtlingskind vor Umzug nach Bad Bodenteich

Mahdi kehrt bald zu seinen Eltern zurück

bs Bad Bodenteich. Seit April ist er von seinen Eltern getrennt, jetzt hofft der afghanische Flüchtlingsjunge Mahdi Rabani auf ein baldiges Wiedersehen mit seinen Eltern, die seit zwei Wochen in einer privaten Unterkunft in Bad Bodenteich leben.

Der DRK-Kreisverband Uelzen bereitet gerade die Rückkehr des Zehnjährigen aus der Schweiz vor.

Mahdi Rabani

Wie berichtet, war der Junge vor mehr als acht Monaten bei der Flucht mit seinen Eltern aus der Türkei nach Griechenland in ein falsches Boot gestiegen. Weil dieses danach sank, befürchteten die Eltern, dass Mahdi ertrunken ist. Monatelang galt der Junge als vermisst. Doch ein Flüchtlingsbetreuer des DRK Uelzen machte ihn schließlich nach intensiver Recherche in der Nähe von Bern ausfindig, wo Mahdi seit einigen Monaten bei einer anderen afghanischen Familie lebt.

„Mahdi geht es gut. Er spricht schon gut Deutsch, und zwar mit Schweizer Akzent“, sagt Meike Karolat, Pressesprecherin des DRK Uelzen, auf AZ-Anfrage. „Die Eltern telefonieren jeden Tag mit ihm.“ Der DRK-Kreisverband sei gerade in Gesprächen mit den Schweizer Behörden und bemühe sich, dass Mahdi so schnell wie möglich zu seinen Eltern zurückkehren kann.

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Rubriklistenbild: © Privatfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare