Ort soll mit Gründung für die Zukunft gerüstet werden

Lüder: Ein Verein für das Dorfleben

+
Ein Dorfverein für die Zukunft Lüders: Die Vorschläge zu einer Gründung fanden beim Infoabend breite Zustimmung bei den anwesenden Lüderanern.

Lüder – Mit der Teilnahme am Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft wurden in Lüder viele Ideen entwickelt und auch schon umgesetzt.

Doch wie sollen Projekte wie das vierteljährliche Infoblatt, der Dorfflohmarkt oder die Planwagenfahrt auch in Zukunft möglich sein und weiterentwickelt werden? Die Lösung: Die Gründung eines Dorfvereins. Diese Möglichkeit wurde jetzt im Rahmen eines Info-Abends erläutert.

Ein Ziel des angestrebten Dorfvereins ist es, Lüder zukunftsfähig und lebenswert zu gestalten.

„Ziel und Auftrag ist es, etwas zu schaffen, womit wir den Ort Lüder unterstützen können“, sagt Madushani Monard von der vierköpfigen Arbeitsgruppe Dorfverein. Dabei solle auch die Jugend eingebunden werden und ihren Platz in dem Verein finden. „Die Jugend bekommt eine Plattform“, sagt Britta von Campe. Sie solle die Möglichkeit bekommen, auch selbst zu gestalten. Außerdem seien alle Lüderaner dazu eingeladen, ihre Ideen vorzubringen. Eine Konkurrenz zu anderen Vereinen im Ort sei man hingegen nicht, vielmehr eine Ergänzung.

Der Dorfflohmarkt ist eines durch den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ angestoßenen Projekte.

Der Verein, der nach einem ersten Vorschlag „1.000 Eichen – Zukunftsdorf Lüder e.V.“ heißen soll, soll als eingetragener und gemeinnütziger Verein gegründet werden. „Das bietet viele Vorteile, so läge zum Beispiel die Haftung beim eingetragenen Verein“, erklärt Mienold Eilers. Außerdem sei es möglich Spenden zu quittieren, sich um Fördertöpfe zu bewerben und man sei von den Steuern befreit. Zurzeit liege ein Satzungsentwurf beim Finanzamt in Lüchow. Dort werde die Gemeinnützigkeit geprüft. Die Ziele des Vereins sind laut Satzungsentwurf: „Die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie die Förderung bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und karitativer Zwecke.“ Erst wenn das Prüfungsergebnis vorliege, könne der Verein gegründet werden, so Eilers.

Für den Start soll der Verein mit den Prämien aus dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgestattet werden. Neben Spenden soll der Dorfverein durch Mitgliederbeiträge finanziert werden, die auf der Gründungsversammlung festgelegt werden.

Ein Gründungsvorstand und genügend Gründungsmitglieder haben sich auf der Versammlung schon gefunden. Fehlt noch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit, um den Verein gründen zu können.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare