Landtag gibt grünes Licht

Bad Bodenteich/Wrestedt -Von Jörn Nolting . Der niedersächsische Landtag hat in seiner Sitzung das Gesetz über den Zusammenschluss der Samtgemeinden Bodenteich und Wrestedt und über die Neubildung der Gemeinde Wrestedt unverändert angenommen. „Es verlief ohne jegliche Aussprache zum Thema“, berichtet der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Hillmer und fügte hinzu, dass sich die Grünen und die Linken bei der Abstimmung enthalten haben.

Damit sind die Vorbereitungen für den Fusionsprozess formell abgeschlossen. „Es ist alles so geblieben wie gedacht“, freut sich auch Wrestedts Samtgemeindebürgermeister Harald Benecke.

Notwendig war der Landtagsentschluss allerdings nur für den Zusammenschluss der neuen Gemeinde Wrestedt. Einer Samtgemeindefusion hätte der Landtag nicht zustimmen müssen. Laut Benecke ist nun alles in trockenen Tüchern: „Die Grundlagen für die Vorbereitungen für die Kommunalwahl sind gelegt worden.“

Aufgelöst werden laut Gesetz die beiden Samtgemeinden Bodenteich und Wrestedt, die zur neuen Samtgemeinde Aue zusammengeschlossen werden. Ebenfalls aufgelöst werden die Gemeinden Wrestedt, Stadensen und Wieren – sie werden zur neuen Gemeinde Wrestedt. Die Mitgliedsgemeinden der bisherigen Samtgemeinde Bodenteich, Bad Bodenteich, Lüder und Soltendieck, bleiben weiterhin so bestehen.

Die Samtgemeinde Aue wird insgesamt 12 877 Einwohner zählen und hat eine Fläche von 280 Quadratkilometern. Einen wesentlichen Beitrag zur Haushaltsentlastung stellt die nach dem Zukunftsvertrag vom Land Niedersachsen zu erbringende Entschuldungshilfe von bis zu 10 Millionen Euro dar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare