Flecken Bad Bodenteich will sein Bahnhofsgebäude loswerden – und hat einen Interessenten gefunden

Vom Ladenhüter zum Kaufobjekt

+
Für das Bad Bodenteicher Bahnhofsgebäude, das dem Flecken gehört, hat sich ein Kaufinteressent gemeldet.

Bad Bodenteich. Es gehört dem Flecken Bad Bodenteich, doch dieser sucht seit Jahren händeringend einen Käufer. Die Rede ist vom örtlichen Bahnhofsgebäude. Nun aber kommt Bewegung in die geplante Veräußerung des Objekts.

Das teilte Bürgermeister Edgar Staßar (CDU) jetzt auf der jährlichen Bürgerversammlung des Fleckens mit. „Bei uns hat sich ein Kaufinteressent gemeldet“, sagte er.

Über einen Makler hatte der Flecken den Bahnhof angeboten. „Ich hoffe, dass wir ihn verkaufen können. Er ist für uns eine finanzielle Belastung“, erklärte Staßar. Auswirkungen auf den Bahnbetrieb hätte ein Verkauf aber nicht. Außerdem muss das Stellwerk, das sich in der Immobilie befindet, laut Vertrag mit der Deutschen Bahn erhalten bleiben.

Dagegen zieht sich der Verkauf des ehemaligen Schützenhauses an eine noch zu gründende Investitionsgesellschaft weiterhin in die Länge. „Das dauert mir ein bisschen zu lange. Die Eintragung beim Amtsgericht ist noch immer nicht vollzogen. Woran das liegt, weiß ich nicht“, sagte Staßar. Nach seinen Worten will der Käufer den Saal des Schützenhauses für Veranstaltungen, etwa von Vereinen und Verbänden, zur Verfügung stellen. Ungeklärt ist aber noch die Frage, wann und wie der Schimmelbefall im Gebäude beseitigt wird.

Nach AZ-Informationen soll der Kaufpreis für das einstige Schützenhaus 130 000 Euro betragen. Es seien bereits 10 000 Euro angezahlt worden, so Staßar. Seitdem habe sich jedoch kein neuer Sachstand ergeben. „Wir können nur warten“, meinte er.

Und das waren weitere Themen der Bürgerversammlung:

• Haushalt:  Kämmerer Frank Burmester hat eine Berechnung für den Haushalt 2017 erstellt, die darauf basiert, dass die Kreisumlage um zwei Punkte gesenkt und die Samtgemeinde-Umlage um einen Punkt erhöht wird. Unter dieser Voraussetzung müssten die Hebesätze der Grundsteuern A und B in Bad Bodenteich von 490 auf 525 Punkte angehoben werden, um den Etat auszugleichen. Das hätte eine finanzielle Mehrbelastung der Bürger zu Folge. Ob es tatsächlich dazu kommt, darüber entscheidet der Fleckenrat auf seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 6. Februar.

• Radweg-Ausbau: Erfreut zeigte sich der Bürgermeister, dass der Radweg an der Kreisstraße 58 – von der Stadenser Straße bis zur Abzweigung in die Bodenteicher Heide – mit Mineralgemisch neugestaltet und auf 860 Meter verlängert wurde. Die Kosten von 30 000 Euro übernahm der Landkreis. „Wir haben nicht einen Cent dazubezahlt“, sagte Staßar.

Einwohnerzahl:  2016 lebten im Flecken 3785 Bürger, zehn Jahre zuvor waren es noch 3938 – ein Rückgang von fast vier Prozent. „Vor allem jüngere Leute ziehen aus Bad Bodenteich weg“, bedauerte der Bürgermeister.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare