Im Duett mit ihrem Musik-Idol

Junge Bad Bodenteicherin begeistert bei „The Voice Kids“ und singt mit Namika

+
Ein unvergesslicher Moment für die zwölfjährige Evin Karamac aus Bad Bodenteich: Bei der Casting-Show „The Voice Kids“ hat sie den Einzug in die nächste Runde geschafft und durfte zum Abschluss im Duett mit ihrem Idol Namika singen. 

Bad Bodenteich – Für Evin Karamac aus Bad Bodenteich ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Die Zwölfjährige wollte schon immer mal in der Casting-Show „The Voice Kids“ auf SAT. 1 auftreten (AZ berichtete).

Am Sonntagabend war es nun so weit: Evin begeisterte die Jury im TV-Studio mit dem Lied „Je ne parle pas français“ von Namika und schaffte den Einzug in die nächste Runde, die „Battles“. Und nicht nur das: Vor ihrem Auftritt schaute ihr großes Idol Namika vorbei, umarmte Evin und gab ihr Tipps gegen Lampenfieber.

Der Besuch der erfolgreichen Sängerin mit marokkanischen Wurzeln kommt für die junge Bad Bodenteicherin aus heiterem Himmel. Im Interview hat sie gerade von Namika geschwärmt, da legt sich plötzlich von hinten ein Arm um ihre Schultern. Evin dreht sich um – und blickt in das Gesicht von Namika. Von ihren Gefühlen überwältigt, schlägt sich Evin die Hände vors Gesicht. „Das ist der Hammer“, sagt sie und muss erst mal schlucken.

Doch schon bald hat sich Evin wieder gefangen. Dann stellt sie Namika eine Frage, die ihr schon lange auf den Nägeln brennt: „Was machst du, wenn du aufgeregt bist?“ Namikas Antwort: „Mir vorstellen, dass die Leute dir wohlgesonnen sind. Und das Wichtigste überhaupt: Spaß haben.“ Beim Gang auf die Bühne spricht Namika der Zwölfjährigen noch mal Mut zu. „Sing die an die Wand“, ruft sie ihr zu. Während Evin entschwindet, sagt Namika: „Sie ist unfassbar süß.“

Voller Selbstvertrauen singt Evin danach „Je ne parle pas français“ und erntet dafür stürmischen Beifall im Publikum. Auch die Jury ist beeindruckt. Schon nach wenigen Sekunden drückt Mark Forster auf den Buzzer und dreht sich in seinem Stuhl um – ein Zeichen, dass Evin eine Runde weiter ist. Kurz darauf machen es ihm The Boss Hoss und Lena Meyer-Landrut nach. Nur Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß bleibt bis zum Schluss mit dem Rücken zu Evin sitzen.

„Du hast so viel Freude und Energie ausgestrahlt. Ich fand es ganz ganz toll“, lobt Lena. Und Mark Forster schwärmt, Evin sei aufgetreten „wie eine richtige Popsängerin“. Die Zwölfjährige strahlt bis über beide Ohren. Dann darf sie sich aus den Reihen der Jury einen Musikcoach auswählen. Das fällt Evin nicht schwer – sie sucht sich Mark Forster aus. Zum krönenden Abschluss singt Evin noch einmal „Je ne parle pas français“, diesmal aber im Duett mit Namika.

Auch Evins Familie ist vom Auftritt bei „The Voice Kids“ überwältigt. „Ich bin mega-stolz auf meine Tochter“, sagt ihr Vater Ekrem Karamac gestern im Gespräch mit der AZ. „Sie hat wirklich Gesangstalent.“ Das will Evin nun auch bei den „Battles“ unter Beweis stellen. Diese werden ab Ende März auf SAT.1 ausgestrahlt, der genaue Termin steht aber noch nicht fest.

Wer Evins musikalisches Talent selbst erleben möchte, findet die Zwölfjährige im Internet: Sie hat einen eigenen Youtube-Kanal mit mehr als 300 Abonnenten, erreichbar unter „Evin Karamac“ oder „Evin Star“.

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare