Hilfe aus Bad Bodenteich: Landwirt organisiert tonnenweise Futterspenden

Heu und Stroh für Tierhalter im Ahrtal

Beteiligen sich an der Futterspenden-Aktion fürs Ahrtal (von links): Milena Schneider von „Ebstorf wird bunt“, die Landwirte Adolf Pasemann und Stefan Werner, Sebastian Schönrock von „Truck Days Lüneburger Heide“ sowie Landwirt Erik Müller. Dabei sind schon mehrere hundert Heuballen zusammengekommen.
+
Beteiligen sich an der Futterspenden-Aktion fürs Ahrtal (von links): Milena Schneider von „Ebstorf wird bunt“, die Landwirte Adolf Pasemann und Stefan Werner, Sebastian Schönrock von „Truck Days Lüneburger Heide“ sowie Landwirt Erik Müller.
  • Bernd Schossadowski
    VonBernd Schossadowski
    schließen

Als der Bad Bodenteicher Landwirt Stefan Werner die Bilder von der Flutkatastrophe an der Ahr sah, schoss ihm, wie vielen anderen, eine Frage durch den Kopf: Wie kommen die Menschen zurecht, deren Häuser vom Hochwasser beschädigt oder zerstört wurden? „Aber über eines hat man sich anfangs gar nicht den Kopf gemacht: dass auch Landwirte von der Flut betroffen sind“

Bad Bodenteich - „Viele von ihnen haben ihre kompletten Futtervorräte verloren und können ihre Tiere nicht durch den Winter bringen. Ich habe von einem Landwirt gehört, dem alle 400 Futterballen weggeschwommen sind.“

Deshalb entschloss sich der 33-Jährige zu einer besonderen Hilfsaktion. Er rief spontan dazu auf, Heu als Tierfutter für die Betroffenen im Ahrtal zu spenden. Mit diesem Anliegen klinkte er

sich bei Aktionen der Initiativen „Truck Days Lüneburger Heide“ und „Ebstorf wird bunt“ ein.

Die Resonanz auf seinen Aufruf war riesig. „Wir hatten zuerst gehofft, dass wir einen Lkw zusammenbekommen. Aber inzwischen es sieben geworden – mit insgesamt 250 Heuballen, die bereits ins Ahrtal transportiert wurden“, freut sich der Bad Bodenteicher. Von allen Seiten erfuhren Werner und seine Helfer, darunter die Landwirte Adolf Pasemann aus Schostorf und Erik Müller aus Bomke, Unterstützung. Landhandelsbetriebe boten an, das Heu kostenlos zu Ballen zu pressen und mit Folie zu umwickeln. Auch Lohnunternehmen, Speditionen und weitere Landwirte wirkten bei der Aktion mit, und zwar vollständig ehrenamtlich.

Und nach dem erfolgreichen Auftakt mit den 250 Heuballen gingen die Futterspenden weiter. In der vergangenen Woche wurden 15 Hektar Grünland-Aufwuchs in Schostorf und 40 Hektar

in Lüder gemäht, zu Ballen

gepresst und auf dem Hof von Landwirt Pasemann in Schostorf zwischengelagert. Auch größere Mengen Stroh wurden von den Feldern geerntet.

„Am Freitag dieser Woche kommen neun Lastwagen – sieben für die Heuballen und zwei fürs Stroh – bei der Sammelstelle in Schostorf vorbei und werden beladen“, kündigt Werner an. „Abends werden wir gemeinsam grillen, und samstagfrüh werden die Futterspenden dann per Lkw ins Ahrtal gebracht.“ Das werden laut Werner noch einmal mehrere hundert Ballen sein.

Der Ablauf der Hilfsaktion und die Spendenbereitschaft hätten sämtliche Erwartungen übertroffen, sagt Werner. „Ich bin wirklich überwältigt. Alles ging Hand in Hand.“ Er selbst war noch nicht im Ahrtal, sondern hat die Aktion von Bad Bodenteich aus koordiniert. Aber die Rückmeldungen der Menschen aus dem Hochwassergebiet im Norden von Rheinland-Pfalz seien ausnahmslos positiv gewesen.

Deshalb bedankt sich Werner ausdrücklich bei allen, die die Hilfsaktion unterstützt haben. „Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen. Das war eine ganz tolle Hilfe“, lobt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare