Am 1. April bauen Bad Bodenteicher Bürger zum zweiten Mal das größte Osternest der Heide auf

Ein Hasen-Paar wird zum Blickfang

+
Die „Bodenteicher Hasenbande“ freut sich schon, der Öffentlichkeit am 1. April das größte Osternest der Lüneburger Heide mit Häsin Ulrike und Hase Ulli präsentieren zu können.

Bad Bodenteich. Für Maarten Haake ist der Fall klar. „Von der Seite sieht sie ein bisschen aus wie ein Stier“, meint der Neunjährige grinsend, als er das Gesicht der Häsin Ulrike betrachtet.

Doch die etwa 1,60 Meter große Figur aus Douglasienholz wirkt gar nicht bullig. Im Gegenteil: Sie trägt ein Kleid, einen Gürtel mit Schnalle und hält eine Handtasche in ihrer linken Hand – alles kunstvoll mit der Motorsäge vom Hösseringer Andree Löbnitz geformt. Zusammen mit ihrem „Angetrauten“, dem mehr als zwei Meter großen Hasen Ulli, wird Ulrike demnächst das größte Osternest der Lüneburger Heide schmücken – und zwar im Brunnen am Amtmann-Denkmal in Bad Bodenteich.

Dafür ist, wie schon im Vorjahr, die „Bodenteicher Hasenbande“, eine aus knapp 20 Personen bestehende Gruppe, verantwortlich. „Damit Bad Bodenteich attraktiver wird“, erklärt Hasenbanden-Mitglied Elke Wucharz. „Wir wollen was für den Ort machen“, ergänzt ihr Mitstreiter Karsten Busch.

Nun kommt noch die Häsin Ulrike hinzu, die Andree Löbnitz mit der Motorsäge angefertigt hat.

Beim Osterfest 2016 hatte Hase Ulli noch allein im Nest gestanden (AZ berichtete). Jetzt bekommt er eine Gefährtin. „Er war nämlich so einsam“, sagt Maren Bohnecke und schmunzelt. Beim Seeparkfest im August fertigte Löbnitz die hölzerne Häsin an. Finanziert wurde das Kunstwerk aus dem Erlös, den die Hasenbande damals beim Verkauf von Losen erzielt hatte.

Am Sonnabend, 1. April, ab 14.30 Uhr wird das Osternest mit einem Umfang von 23 Metern im Brunnen aufgebaut. Jeder Interessierte kann dabei zuschauen. Dazu gibt es eine Kaffee- und Kuchentafel und die Blumenkübel rings um das Nest werden bepflanzt. Zudem dürfen sich die Besucher auf eine weitere Attraktion freuen. „Da könnte noch was passieren. Es ist eine kleine Überraschung geplant“, kündigt Maren Bohnecke vielsagend an. Mehr will sie aber noch nicht verraten. Bis zum 19. April kann das mit Reisig, Zweigen und Moos geschmückte Riesen-Nest dann vor Ort bewundert werden.

Auch der evangelische Kindergarten Bad Bodenteich beteiligt sich daran. Er hat von der Hasenbande acht große Ytong-Steine in Ostereier-Form bekommen. Diese werden die Mädchen und Jungen nun bunt bemalen. Am 1. April werden die Eier ins Osternest gelegt und können von den kleinen Künstlern auf ihrem täglichen Weg zum Kindergarten betrachtet werden. Spontan erklärte sich der Chor des Kindergartens bereit, ein kleines Konzert zur Eröffnung des Nests zu geben.

Vorerst stehen die beiden Hasenfiguren in der Scheune von Familie Dietterle in Schostorf und warten auf ihren großen Auftritt. Bis dahin wird Ulrike noch mit Holzlasur witterungsfest gemacht. Außerdem bekommt die Hasendame eine Schleife umgehängt, denn ihr Ulli trägt ebenfalls eine.

Auch für Ostern 2018 hat die „Bodenteicher Hasenbande“ schon eine Idee. „Es ist nicht auszuschließen“, so Elke Wucharz, „dass noch Hasenkinder dazukommen.“

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare