Bad Bodenteicher Politik und Verwaltung blicken gespannt auf morgige Versteigerung in Berlin

Großes Interesse an BGS-Gelände

+
Das verwaiste BGS-Gelände in Bad Bodenteich wird morgen in einem Berliner Hotel versteigert. Wer wird der Käufer?

Bad Bodenteich/Berlin. Am morgigen Donnerstag dürfte so mancher Bad Bodenteicher gespannt nach Berlin blicken.

Denn an diesem Tag soll das ehemalige BGS-Gelände des Luftkurorts durch die Deutsche Grundstücksauktionen AG, kurz DGA, in einem Hauptstadt-Hotel versteigert werden. Das Mindestgebot für den rund 25 Hektar großen bebauten Bereich des Geländes, das der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) gehört, beträgt 495 000 Euro.

Mehr zum BGS-Gelände:

Geballte Kompetenz in Bodenteich

Enttäuscht vom Flecken

Schluss mit lustig

Geld reicht nicht zum Kauf

Der Kauf verzögert sich

Auktionsgebote sind persönlich und telefonisch möglich. „Den Zuschlag bekommt der Höchstbietende. Noch am Tag der Versteigerung wird ein notarieller Vertrag mit ihm unterschrieben“, erklärt Thomas Engel, Auktionator der DGA. Zehn Prozent der Summe müsse der Käufer dabei als Sicherheit hinterlegen. Das Gelände würde nach Zahlung der vollen Summe zum 1. Januar 2015 in sein Eigentum übergehen.

Sollte sich morgen jedoch niemand finden, der das Gelände ersteigert, bekommt die DGA noch zwei Monate Nachbieterfrist, um Gespräche mit Interessenten zu führen. „Wir gehen aber nicht davon aus, dass das notwendig sein wird, weil wir ein sehr gutes Interesse an dem Objekt haben“, sagt Engel.

Von Bernd Schossadowski

Mehr zum BGS-Gelände lesen Sie am Mittwoch im E-Paper und in der gedruckten AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare