1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bad Bodenteich

Es regnet ins Schützenhaus Lüder: Teile des Daches werden erneuert

Erstellt:

Von: Bernd Schossadowski

Kommentare

Die Außenansicht des Schützenhauses in Lüder.
Das Schützenhaus Lüder ist im nördlichen Bereich an einigen Stellen undicht. Daher sollen die kaputten Dachplatten erneuert werden. Die Kosten werden auf 5000 Euro geschätzt. © Ulrich Bleuel

Das Dach des Lüderaner Schützenhauses ist teilweise undicht, es hat dort hineingeregnet. Auf Antrag der CDU-Fraktion hat der Rat jetzt beschlossen, dass die kaputten Dachplatten auf Kosten der Gemeinde erneuert werden sollen.

Lüder – Es passierte während einer privaten Geburtstagsfeier und bei einer Veranstaltung im Rahmen des Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehren im Juli: An einigen Stellen regnete es durch das Dach des Lüderaner Schützenhauses. Deshalb hat die CDU-Mehrheitsfraktion im Gemeinderat jetzt beantragt, die kaputten Dachplatten auf Kosten der Gemeinde zu erneuern. Dafür erteilte der Rat grünes Licht. Das Ganze soll jedoch in einer abgespeckten Variante erfolgen.

Ursprünglich hatte CDU-Fraktionsvorsitzender Jürgen Schulze die Erneuerung des gesamten nördlichen Dachbereiches – er befindet sich in Richtung des Schützenwaldes – beantragt. Dieser Teil habe die ältesten Dachplatten des Gebäudes. Dagegen seien die anderen Dachbereiche im Verlauf der Jahre saniert worden. Die Arbeiten seien bald erforderlich, „da ein Durchregnen über den Winter unverantwortlich ist und zu noch größeren Schäden führen würde“, erklärte Schulze. Finanziert werden sollten die Arbeiten aus nicht verbrauchten Mitteln des Haushalts 2022, regte er an.

Eine komplette Erneuerung der nördlichen Dachseite würde jedoch rund 80 000 Euro kosten, gab Gemeindedirektor Michael Müller zu bedenken. Würden hingegen nur die kaputten Dachplatten ausgetauscht, würde das einer Schätzung zufolge mit etwa 5000 Euro zu Buche schlagen. „Eine Ausgabe von 80 000 Euro ist im Haushalt 2022 natürlich nicht zu bestreiten. Dafür müssten Mittel im Haushalt 2023 veranschlagt werden“, sagte Müller. Dagegen könnte eine Investition in Höhe von 5000 Euro durch Umschichtungen im aktuellen Haushalt ermöglicht werden.

Daher änderte Schulze im Namen der CDU-Fraktion den eingebrachten Antrag. Demnach sollen nur die kaputten Dachplatten für 5000 Euro erneuert werden, nicht aber der gesamte nördliche Dachbereich. Dem stimmte der Gemeinderat geschlossen zu.

Das parteilose Ratsmitglied Mienold Eilers beteiligte sich nicht an der Diskussion und der Abstimmung über den CDU-Antrag, weil er Vorsitzender der Schützengilde Lüder ist. Eilers erinnerte aber daran, dass die Dachplatten im nördlichen Bereich des Schützenhauses mindestens 60 Jahre alt sind. Bei der Öffnung des Daches im Zuge der geplanten Arbeiten könnten unvorhergesehene Schäden im Holz auftauchen, warnte Eilers. Das könnte dazu führen, dass die veranschlagte Summe von 5000 Euro nicht ausreiche. „Ein altes Dach hat seine Geheimnisse“, erklärte Eilers.

Auch interessant

Kommentare