Bad Bodenteich: Weiterer Baustein für Internationale Gartenausstellung Hamburg 2013

Eine Allee für Bäume des Jahres

+
Da steht dann auch der Baum des Jahres von 2010: Schüler der Bad Bodenteicher Grundschule und des Kindergartens halfen fleißig beim Einpflanzen mit.

Bad Bodenteich. Mit Schaufeln sorgten die Bad Bodenteicher Kindergarten- und Grundschulkinder für den richtigen Halt, mit Hilfe der Gießkannen gab es einen ordentlichen Schwung Wasser: die Moorbirke war der letzte „Baum des Jahres“, der nun die Reihe im Park am See komplettiert.

„Wir übernehmen gern die Patenschaft“, bot Petra Job vom Kindergarten Bad Bodenteich an und auch Ursula Karfeld, Schulleiterin der Grundschule, übernahm mit ihrer Schule eine solche Patenschaft für die Elsbeere.

Damit die Besucher des Kurparks von Bad Bodenteich wissen, an welchen Bäumen sie vorbeispazieren, weist der Flecken mit Schildern auf die Baumarten und ihre Wuchsmerkmale sowie Nutzungsformen hin. Der so genannte Baumlehrpfad wird durch den jeweiligen „Baum des Jahres“ seit 2000 ergänzt, sodass eine neue Allee entsteht. Auch alle Bäume des Jahres, die sich im Seepark befinden, wurden mit einem der Schilder ausgestattet, die Alexander Schrader, Stadt und Natur, und Kurverwaltungsleiter Thorsten Nowotny gemeinsam mit Heinz Foth vom Bauamt der Samtgemeinde Aue entworfen haben. Fachlich unterstützt wurden sie von Werner Williges vom Forstamt Uelzen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert das Projekt mit 3700 Euro. Insgesamt kostet das die Aktion etwa 5800 Euro. Die Maßnahme ist auf Initiative von Bürgermeister Edgar Staßar anlässlich des Besuches des ehemaligen niedersächsischen Umweltministers Hans-Heinrich Sander im Frühjahr des letzten Jahres ins Leben gerufen worden (die AZ berichtete). Seitdem ist der Seepark aufgrund einer Empfehlung des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums im Rahmen der Prädikatisierung Bad Bodenteichs in „Kurpark am See“ umbenannt worden und als Partnerprojekt der „igs (Internationale Gartenausstellung) Hamburg 2013“ ausgewählt worden. „Wir wollen nicht nur Kindern die Natur nahe bringen, sondern auch den Gästen und Besuchern und Gästen des Kurparks“, erklärt Staßar. Am Ende sorgten die Mitarbeiter des Bauhofs dafür, dass der Baum des Jahres von 2010 – die Moorbirke – fest und gerade an ihrem Platz steht.

Von Jörn Nolting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare