Nächtlicher Einsatz für Feuerwehren bei Neu Lüder

Dachstuhlbrand in unbewohntem Haus

+
Im Dachstuhl dieses Wohnhauses ist ein Feuer ausgebrochen. Menschen wurden dabei nicht verletzt.

bs Neu Lüder. In einem unbewohnten Haus an der Landesstraße 270 zwischen Neu Lüder und Langenbrügge ist am frühen Samstagmorgen ein Dachstuhlbrand ausgebrochen. Dabei wurde das bereits entkernte Gebäude, das saniert werden sollte, stark beschädigt. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 3.40 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. „Als wir eintrafen, kam der ,rote Hahn‘ oben raus“, berichtet Einsatzleiter Arnold Hübing, stellvertretender Ortsbrandmeister von Bad Bodenteich, auf AZ-Anfrage. Mithilfe der Drehleiter der Uelzener Wehr wurden das Dach abgetragen und anschließend die Flammen gelöscht. Beteiligt waren etwa 65 Feuerwehrleute aus Bad Bodenteich, Kattien, Langenbrügge, Lüder, Reinstorf und Uelzen, hinzu kamen Rettungskräfte des DRK.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. „Auslöser könnte ein ladender Handmaschinenakku gewesen sein, der sich während des Ladeprozesses unter einer Holztreppe befand“, teilte die Polizei gestern mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare