Das größte Osternest der Lüneburger Heide wird am 10. März wieder in Bad Bodenteich aufgebaut

Bühne frei für die Hasenfamilie

+
Hase Uli, seine Frau Ulrike und Sohn Max – drei Holzfiguren des Motorsägenkünstlers Andree Löbnitz – sind ab dem 10. März im Osternest neben dem Amtmann in Bad Bodenteich zu sehen.

Bad Bodenteich. Hase Ulli, seine Frau Ulrike und Sohn Max können es kaum noch erwarten. Zur Osterzeit wird die hölzerne Hasenfamilie, die vom Motorsägenkünstler Andree Löbnitz angefertigt wurde, wieder im Brunnen am Amtmann in Bad Bodenteich zu bewundern sein.

Im dritten Jahr in Folge präsentiert dort die Interessengemeinschaft „Bodenteicher Hasenbande“ das vermutlich größte Osternest der Lüneburger Heide.

In den vergangenen beiden Jahren sei die Aktion auf eine überwältigende Resonanz gestoßen, sagt Maren Bohnecke, eine der insgesamt 16 Mitglieder der „Hasenbande“. „Einige Leute sind sogar ins Nest geklettert und haben dort Selfies von sich und den Hasen gemacht.“ Das Ganze sei „eine tolle, originelle Sache und etwas Schönes für unseren Ort“, erzählt Maren Bohnecke. „Und es macht einfach Spaß.“

Am Sonnabend, 10. März, wird die „Hasenbande“ den Brunnen österlich gestalten. Wer dabei zuschauen möchte, ist ab 14.30 Uhr herzlich eingeladen. Zunächst wird das Nest mit vielen Kubikmetern Birkenreisig und Kirschzweigen sowie einer Treckerladung Moos gefüllt. Danach kommen die bunt bemalten Ostereier aus Ytong-Steinen hinein, die schon in den Vorjahren zu sehen waren. Und dann hat sich die „Hasenbande“ noch etwas Neues ausgedacht: Rings um das Nest – auf dem Rand des Brunnens – werden Holzdekorationen angebracht, die die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Bad Bodenteich bunt bemalt haben. Gegen 15.30 Uhr werden die Kinder die von der „Hasenbande“ gesponserte Deko anbringen und anschließend einige Lieder singen.

„Daran werden sich viele Menschen erfreuen“, ist Andrea Haake, ein weiteres Mitglied der „Hasenbande“, überzeugt. „Jetzt hoffen wir noch auf gutes Wetter.“ Denn es soll auch eine Kaffeetafel aufgebaut werden und eine Blumenpflanz-Aktion für Kinder in einem benachbarten Beet ist ebenfalls geplant.

Seit dem Osterfest 2017 sind die drei Hasen und die Ytong-Eier in einer Scheune in Schostorf untergebracht. „Sie hatten den Winter über viel Zeit. Mal schauen, was sie so getrieben haben“, meint Maren Bohnecke schmunzelnd – und stellt damit eine Überraschung in Aussicht. Bis zum 7. April wird das Osternest dann den Brunnen schmücken.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare