Ärger um illegalen Müll in Langenbrügge / Bauhof der Samtgemeinde Aue hat Ablagerungen bereits entsorgt

Bildschirme und Drehstuhl mitten im Grünen

+
So sah es jetzt hinter dem Altglascontainer am Ortsrand von Langenbrügge aus. 

bs Langenbrügge. Die Langenbrüggerin Marie-Luise Stünkel ist empört: Unbekannte haben mehrere Computer- und TV-Bildschirme, einen Drehstuhl, die Überreste zweier Autositze, Teile eines Fitness-Steppers und Hausrat illegal hinter dem Altglascontainer am Ortsrand von Langenbrügge entsorgt.

„Es ist unglaublich und skandalös, wie dreist einige Menschen agieren, um ihren Müll loszuwerden“, schimpft Stünkel, die Abgeordnete der WGA im Rat Lüder ist.

Das sei aber kein Einzelfall. Sie hat in den angrenzenden Wäldern immer wieder beobachtet, wie Möbel, Haushaltsgeräte und Gartenmüll in der Natur entsorgt wurden. Bei den Verursachern handele es sich um „verantwortungslose Bürger“, kritisiert Stünkel.

Der Bauhof der Samtgemeinde Aue habe die Müllablagerungen bereits beseitigt, erklärt Alexander Kahlert, allgemeiner Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters, gestern auf AZ-Anfrage. Das Ganze sei im Namen der Gemeinde Lüder geschehen, denn diese sei als Eigentümerin des Grundstücks, auf dem die Glascontainer stehen, für die Beseitigung verantwortlich. „Das ist absolut ärgerlich“, kommentiert Kahlert den illegalen Müll. „Und das kostet Geld, das die Gemeinde Lüder nun aus Haushaltsmitteln bezahlen muss.“

Kein Verständnis für die wilde Entsorgung hat auch Landkreis-Sprecher Martin Theine. Die Verursacher hätten sich strafbar gemacht und müssten, wenn sie erwischt werden, ein Bußgeld zahlen. Eindringlich appelliert Theine an die Bürger, großen Sperrmüll oder Elektrogeräte im Wertstoffhof des Abfallwirtschaftsbetriebes in Oldenstadt oder im Entsorgungszentrum in Borg abzugeben. Bestimmte Abfälle könnten auch beim Schadstoffmobil entsorgt werden, das vom 10. bis zum 13. April wieder im Landkreis Uelzen unterwegs sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare