Asylpolitik der CDU ein "Spiel mit dem Feuer"

Die Aussagen der Bodenteicher CDU zur Aufnahme von Flüchtlingen stoßen auf wachsenden Widerstand. AZ-Redakteur Bernd Schossadowski schreibt folgenden Komentar dazu.

Bernd Schossadowski

"Die Aussagen der CDU-Ratsfraktion zur Aufnahme von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Bad Bodenteich muten nicht nur befremdlich an, sie laufen auch Gefahr, die Atmosphäre im Ort zu vergiften. Wenn die CDU eine Verstärkung der Polizeipräsenz fordert und davon spricht, dass bei mehr als 150 Flüchtlingen auf dem BGS-Gelände die Willkommenskultur der Bürger gefährdet sei, ist das unverantwortlich. Damit werden Ängste und Ressentiments gegenüber jenen Menschen geschürt, die unsere Hilfe besonders benötigen.

Bedenklich stimmt auch die Forderung, dass bevorzugt Familien mit Aussicht auf Bleiberecht nach Bad Bodenteich zugewiesen werden sollen. Das erweckt den Eindruck, als gebe es Flüchtlinge erster und zweiter Klasse. Statt unbesonnene Aussagen zu treffen, hätte sich die CDU-Fraktion lieber ein Beispiel an den Suderburgern nehmen sollen. Auf einer Infoveranstaltung wurden die zu erwartenden Flüchtlinge dort kürzlich mit offenen Armen begrüßt. Was die Bodenteicher CDU dagegen macht, ist ein Spiel mit dem Feuer – brandgefährlich und mit unkalkulierbaren Folgen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare