Bad Bodenteicher Oberschule bleibt bis 2013 in zwei getrennten Gebäuden

Alte Realschule wird Außenstelle

+
Lernen in der alten Realschule: Noch bis Mitte 2013 werden die Bad Bodenteicher Oberschüler in dem Gebäude am Leinenberg unterrichtet, dessen Elektroanlage im vergangenen Sommer überarbeitet wurde.

Bad Bodenteich. Die ehemalige Realschule und die ehemalige Hauptschule in Bad Bodenteich sind inzwischen eine gemeinsame Schule. Unter dem Namen Oberschule ging es ins neue Schuljahr, das inzwischen schon einige Wochen alt ist.

Am Leinenberg wird der Realschulzweig unterrichtet, am Kiebitzberg der Hauptschulzweig.

„Es gibt inzwischen Erlasse und Schulbücher speziell für die Oberschule“, erklärt die kommissarische Schulleiterin Heidi Siemecke, die derzeit noch zwischen Leinen- und Kiebitzberg hin- und herpendelt. Dieser Zustand wird noch bis August 2013 Bestand haben, denn so lange wird das Schulgebäude am Leinenberg noch für die Oberschule genutzt werden. „Als Außenstelle“, sagt Siemecke. Allerdings nur, wenn der Schulvorstand, bestehend aus Eltern, Lehrern und Schülern dem Vorhaben zustimmt. Der Grund: Es gibt Vorgaben, die das Gebäude am Kiebitzberg noch nicht erfüllt, weil eben zu wenig Platz vorhanden ist.

Auf lange Sicht hin wird die ehemalige Realschule am Leinenberg jedoch geschlossen, weil sie deutlich kleiner ist und über weniger Fachräume verfügt. Über eine weitere Verwendung des Gebäudes ist noch nicht entschieden. Noch im vergangenen Sommer wurde für 50 000 Euro eine neue Elektroanlage installiert. „Der Landkreis Uelzen wird als Eigentümer in dieser Frage gefordert sein“, sagt Joachim Kelch, Sprecher des Freundeskreises Orientierungsstufe Bodenteich, der sich auch intensiv mit der Oberschule beschäftigt.

Aktuell leitet Heidi Siemecke kommissarisch die Oberschule. Die neue Stelle des Oberschul-Direktors soll in Kürze ausgeschrieben werden. Die Schulleitung wird komplettiert durch einen Oberschul-Konrektor und einen didaktischen Leiter. „Relativ viele Eltern haben ihre Kinder an der KGS in Clenze einschulen lassen“, weiß Kelch. Doch die Clenzer Schule hat die Anmeldungen mangels Kapazitäten stoppen müssen.

Neu ist für alle Schulen die so genannte Inklusion. Das bedeutet, dass auch Schüler, die bisher eine Förderschule besucht haben, nun mit in die Oberschule aufgenommen werden. Kelch: „Die Förderschulen im Landkreis Uelzen werden nach und nach aufgelöst.“

„In der Bad Bodenteicher Oberschule gibt es derzeit viele Verzahnungen zwischen ehemaliger Haupt- und Realschule, die nach und nach zunehmen werden“, sagt Siemecke. So gibt es im nächsten Schuljahr jahrgangsbezogenen Unterricht. Wie damals an einer Orientierungsstufe werden die Schüler nicht nach den Empfehlungen der Grundschulen zusammengesetzt, sondern die Schüler werden gemischt eingeschult. „Ab Klasse 6 wird dann in einzelnen Fächern nach Leistungsstärke differenziert“, erläutert die kommissarische Schulleiterin.

Von Jörn Nolting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare