Bad Bodenteicher Ausschuss will geplante Anschaffung der Elterninitiative unterstützen

2500-Euro-Zuschuss für Spielturm

+
Die Mütter Katrin Plata (links) und Sara Ittrich setzen sich mit weiteren Eltern aus Bad Bodenteich dafür ein, dass auf dem Spielplatz „An den Seewiesen“ wieder ein Spielturm aufgestellt wird.

bs Bad Bodenteich. Die Elterninitiative, die sich für die Anschaffung eines neuen Spielturms auf dem Bad Bodenteicher Spielplatz „An den Seewiesen“ einsetzt, hat dafür in den vergangenen Monaten fleißig Geld gesammelt. „Bis zum 31.

Dezember 2016 sind 4100 Euro als Spenden eingegangen“, berichtete Gerhard Schweitzer vom Ordnungsamt der Samtgemeinde Aue jetzt im Jugend-, Sport- und Sozialausschuss des Fleckens Bad Bodenteich. Damit kommen die Eltern ihrem Ziel immer näher. Je nach Modell würde ein neuer Spielturm zwischen 5000 und 8500 Euro kosten.

Wie berichtet, hatte die Verwaltung den alten Holzturm auf dem Spielplatz abgebaut, weil dieser völlig marode war. Aufgrund fehlender Haushaltsmittel war ein Ersatz bislang nicht möglich. Doch das soll sich 2017 ändern, war sich der Ausschuss jetzt einig. Er empfahl einstimmig, aus dem Etat des Fleckens maximal 2500 Euro für einen neuen Turm zur Verfügung zu stellen. Den Differenzbetrag zum Kaufpreis würden dann die Eltern aus ihren Spendeneinnahmen übernehmen.

„Es ist erstaunlich, was hier gesammelt wurde. Das muss man anerkennen. Deshalb sollte die Gemeinde nicht zu knapp rechnen“, warb Ausschussmitglied Heinz-Joachim Priebe (WGA) dafür, die geplante Anschaffung zu unterstützen. Ein Zuschuss in Höhe von 2500 Euro sei ein Zeichen, dass der Flecken den Einsatz der Elterninitiative honoriere.

Dem schloss sich Uta Lenz (CDU) an. Natürlich könne abgewartet werden, bis die Eltern 5000 Euro für das preisgünstigste Modell zusammengetragen hätten. „Aber dafür, dass sie so viel Geld gesammelt haben, muss man sie ja nicht bestrafen“, meinte sie. Mit einem Zuschuss in Höhe von 2500 Euro könnten sie sich eine bessere Spielturm-Variante leisten. Jörg Formella (CDU) bat die Eltern, mitzuteilen, welchen Spielturm sie gerne hätten, und dazu ein Kostenangebot vorzulegen.

Das ist aber nicht das einzige Spielgerät, das nach dem Vorschlag des Ausschusses in Bad Bodenteich angeschafft werden soll. Für drei Federwipptiere – zwei am Eingang des Seeparks und eines in der Fußgängerzone – sollen 900 Euro mit Sperrvermerk in den aktuellen Haushalt eingestellt werden. Diese Spielgeräte könnten bei Bedarf ihre Vorgänger ersetzen. Unterdessen steht fest, dass zwei weitere Wipptiere, die bisher auf dem Spielplatz Hasenheide standen, renoviert und am Meisenweg aufgestellt werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare