Rund 200.000 Euro Mehrkosten

Bad Bevenser Kindergarten: Zeitplan für den Neubau wackelt

Der Kindergarten an der Röntgenstraße in Bad Bevensen soll um einen Neubau erweitert werden. Mit der Inbetriebnahme zum 1. August 2017 wird es wohl aber zeitlich zu knapp.
+
Der Kindergarten an der Röntgenstraße in Bad Bevensen soll um einen Neubau erweitert werden. Mit der Inbetriebnahme zum 1. August 2017 wird es wohl aber zeitlich zu knapp.

Bad Bevensen. Zum 1. August nächsten Jahres sollte die Gruppe, die im Bad Bevenser Kindergarten derzeit noch in einem Container ihr Domizil hat, in einen schmucken Neubau umziehen.

Der Zeitplan allerdings ist ins Wanken geraten, denn einige Details mussten noch einmal überplant werden, informiert Dorothee Drewes, stellvertretende Leiterin des Kirchenkreisamts Uelzen. Auch der gesamte Kostenrahmen wird sich um etwa 200 000 Euro auf knapp 1,2 Millionen Euro erhöhen.

Im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens, mit dem die Stadt Bad Bevensen einen Betreiber für zwei Kindergartengruppen in Bad Bevensen gesucht hatte, habe man zwar bereits Architekten eingeschaltet, aber zunächst eine grobe Planung eingereicht, so Drewes im AZ-Gespräch. Nachdem die Kirche dann den Zuschlag für einen Anbau am Kindergarten an der Röntgenstraße bekommen hatte, ging es ins Detail. „Und da hat sich gezeigt, dass wir doch nicht so bauen können wie beabsichtigt.“

Denn auf Lageplänen eingezeichnete Gebäude standen in der Realität doch nicht dort, wo sie sein sollten. Und hätte die Kirche den Entwurf des Neubaus tatsächlich umsetzen wollen, hätte sie sämtliche Eichen auf dem Kindergartengrundstück fällen müssen. Aber das wollte sie nicht. „Weil wir die Bäume und den Charakter des Grundstücks erhalten wollten, gab es also einige neue Ideen“, sagt Dorothee Drewes. Mit dem Ergebnis: Für den nun geplanten Anbau muss lediglich ein Baum gefällt werden. Der Neubau wird jetzt, anders als zunächst geplant, mit einem Dachgeschoss ausgestattet.

Das neue Kindergartengebäude wird zwei Gruppenräume, zwei Ruheräume zum Schlafen sowie Sanitäranlagen, das Büro der Kindergartenleitung und im Dachgeschoss einen Besprechungsraum sowie Sanitäranlagen für die Mitarbeiter beherbergen. Auf den neuesten Stand gebracht wird auch das bestehende Gebäude: Brandschutztechnische Maßnahmen sind dort ebenso erforderlich wie ein neues Konzept für die Küche, die Schaffung eines Hauswirtschaftsraums und die Umgestaltung des Flurbereichs, zählt Dorothee Drewes unter anderem auf.

All das bis zum geplanten Betriebsstart am 1. August 2017 umzusetzen, hält sie zurzeit für „nicht ganz realistisch“. Möglicherweise müsse man daher für eine Übergangszeit noch die Container, das benachbarte Familienzentrum der Kirche und Kindergartenräume nutzen. „Das hängt aber davon ab, wann wir starten können“, so Drewes. Anfang Januar 2017 soll der Bauantrag eingereicht werden, dann müssen die Gewerke ausgeschrieben werden.

Anders als zunächst geplant, wird nun auch nicht die Kirche – konkret: der Kindertagesstättenverband des Kirchenkreises Uelzen – den Neu- und Umbau für die Stadt Bad Bevensen vorfinanzieren. Die Stadt selbst werde die Finanzierung jetzt übernehmen, wofür wiederum ein Nachtragshaushalt für das Jahr 2016 erforderlich wurde, informiert Stadt-Sprecher Jörn Nolting auf AZ-Nachfrage. Der Rat wird das Zahlenwerk auf seiner Sitzung am 15. Dezember zu beraten haben. Der Verwaltungsausschuss hat den neuen Plänen bereits so zugestimmt.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare