Dritte Bürgermeisterwahl in drei Jahren

Wunsch nach Stabilität: Gabriele Meyer empfängt Amtskette

+
Gewonnene Wahl: Hans-Bernd Kaufmann (Mitte) und Hans-Peter Hellmanzik gratulierten der neuen Bürgermeisterin Gabriele Meyer.

Groß Hesebeck – Nichts ist so beständig wie der Wandel, sagt eine Weisheit. Hans-Bernd Kaufmann, der als ältestes Mitglied im Stadtrat die Bad Bevenser Bürgermeisterwahl am Donnerstagabend leitete, griff sie auf.

Nicht ohne Grund: Denn an diesem Abend ist zum dritten Mal in der laufenden Legislaturperiode für die Kurstadt ein Oberhaupt gewählt worden.

Die Amtskette von Kaufmann nach der Wahl am Donnerstag in Empfang nehmen durfte Gabriele Meyer (Grüne). Wie berichtet, ging sie erfolgreich mit 14 Stimmen aus der Bürgermeisterwahl hervor.

Die 63-Jährige selbst kam nach dem Urnengang auch auf die bisher „unruhige“ Legislaturperiode zu sprechen und sie wünschte sich, als Bürgermeisterin „Ruhe und Stabilität“ in die Ratsarbeit bringen zu können, um mit den Gewählten an bedeutenden Themen für die Stadt arbeiten zu können. Meyer nannte als Beispiele die touristische Entwicklung, das geplante Thermenhotel, die Bewerbung für die Landesgartenschau oder auch die Kinderbetreuung, die wieder zu einem großen Thema geworden sei.

Bei allem müssten ökologische und klimaschutzrelevante Faktoren berücksichtigt werden, sagte Meyer. Auch die Finanzen seien im Blick zu behalten. Sie wolle ein offenes Ohr für die Bürger haben und Bewährtes wie die Bürgersprechstunde oder die von Vorgänger Martin Feller eingeführten Sofa-Gespräche fortsetzen. Auch Bürger-Informationsveranstaltungen sollen weiter für „größt- mögliche Transparenz“ sorgen.

Der SPD-Ratsherr Hans-Peter Hellmanzik hatte an diesem Abend bei der Bürgermeisterwahl auch seinen Hut in den Ring geworfen. Zur Kandidatur sagte Hellmanzik, dass er sich bewusst sei, keine Chance zu haben. Aus einem inneren Zwiegespräch beim Joggen habe er aber mitgenommen, dass er trotz der Aussichtslosigkeit die Verpflichtung gegenüber seinen Wählern habe, die Chance zu nutzen. Auf Hellmanzik entfielen letztlich acht Stimmen. Weitere Kandidaten hat es am Abend nicht gegeben.

Dass es zu dieser außergewöhnlichen Situation gekommen ist, dass zum dritten Mal ein Bürgermeister für Bad Bevensen in der laufenden Legislaturperiode von 2016 bis 2021 gewählt wurde, ist zum einen der Wiederholung der Stadtratswahlen geschuldet. Zunächst führte Susanne Lühr-Peschke (CDU) die Bürgermeister-Geschäfte, nach der Neuwahl dann Martin Feller (Grüne). Dieser wurde nun in diesem Jahr zum Samtgemeindebürgermeister von Bevensen-Ebstorf gewählt und tritt das Amt am Freitag, 1. November, an. Nun ist Gabriele Meyer (Grüne) Bevensens neue Bürgermeisterin. Die Grünen sind im Rat der Kurstadt mit zwölf von 25 Ratsleuten vertreten.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare