Ein Nachmittag für Kinder im Kurhaus: Peter Pan wird als Musical aufgeführt

Wundersame Reise ins Nimmerland

Peter Pan will nicht erwachsen werden. Im Nimmerland übernimmt er jedoch Verantwortung und stellt sich dem Widersacher Hook.
+
Peter Pan will nicht erwachsen werden. Im Nimmerland übernimmt er jedoch Verantwortung und stellt sich dem Widersacher Hook.

Bad Bevensen. Jayden aus Bad Bevensen ist fünf Jahre alt und ist mit seiner Oma ins Kurhaus gekommen. In Kooperation zwischen Kulturverein und der Bad Bevensen Marketing Gesellschaft wird „Peter Pan – das Nimmerlandmusical“ vom Theater Lichtmeer dort präsentiert.

Die Geschichte von dem Jungen, der sich zeitlebens dem Erwachsenwerden verweigert, ist ein Klassiker der Kinderliteratur.

Die wundersame Reise startet vom Schlafzimmer aus, oder besser gesagt, von der Bühne des Kurhauses aus. 

Viele Kinder schauen sich die Aufführung an, ein ganzer Schwung allein vom heimischen Kinderschutzbund. Und auch viele Kindgebliebene. Jayden sitzt vorne und hat einen guten Blickwinkel. Er lacht von Herzen, vor allem bei Geräuschen und Schimpfworten von „Capt‘n Hook“, das ist der Widersacher von Peter Pan. Jayden rückt immer näher an seine Oma, lehnt sich sogar an, als es spannend wird – etwa als das Krokodil auftaucht. „Pass‘ auf, hinter dir“, warnt er hörbar. Zur Musik wippt er mit. Manchmal verharrt er starr angesichts der Spannung und des Geschehens auf der Bühne, das oft von Schwung, Tempo und Temperament bestimmt ist. Oft genug fällt sein Kinn herunter und mit offenem Mund verfolgt er das Spektakel.

Die mal balladigen, mal fetzig-beschwingten Lieder fesseln. Zusätzlich werden Schattenspiele und Handpuppen eingesetzt. Super, wie die sechs Schauspieler agieren, singen, tanzen, blitzschnell Kostüme wechseln und andere Rollen einnehmen. Wunderbar, das sich oft wandelnde Bühnenbild mittels mobiler Elemente. Großartig, die liebevolle, warmherzige, kreative Inszenierung und Darbietung.

Peter Pan – die Geschichte gibt es mittlerweile nicht nur als Roman, sondern auch als Film, Comic oder sogar als Sauna-Aufguss. Selbst eine Krankheit ist nach ihr benannt: Dabei ist ein wichtiges Merkmal die Verantwortungslosigkeit. Vor allem die Unfähigkeit von Männern, für sich selbst oder andere Menschen Verantwortung zu übernehmen. Sie werden als kindlich oder kindisch beschrieben, haben Schwierigkeiten mit Hierarchien, Pflichten, Regeln, suchen Vergnügen, um der Langeweile zu entrinnen. „Kinder, werdet endlich erwachsen“, raunt es als allerersten Satz im Musical durch den Saal, „…außer Peter Pan!“ Der hält sich für „ein schlaues Kerlchen“, ist der Stärkste, „pfeift drauf, was Erwachsene sagen“.

Jayden interessieren Hintergründe, Krankheitsformen oder Interpretationen sicherlich noch nicht. Er lebt mit den Figuren. Für ihn wird die Kurhausbühne zum Nimmerland. Und nicht nur er applaudiert am Ende des Musicals heftig.

Von Ute Bautsch-Ludolfs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare