Berufsgenossenschaft für Eingliederung in Betrieben / Infoveranstaltung in Bad Bevensen

„Wichtiger erster Schritt“ zur Inklusion

+
Es brauche Betriebe, die das Potenzial der Menschen erkennt, meinte BGHM-Experte Andreas Stute.

kah Bad Bevensen. Berufstätig sein und sich im Job einbringen – für Menschen mit Behinderung ist das nicht immer eine Selbstverständlichkeit.

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe bei der Wiedereingliederung von Mitarbeitern, die in Folge eines Unfalls oder einer Berufskrankheit gesundheitlich beeinträchtigt sind. Darüber haben verschiedene Referenten des BGHM bei einer Veranstaltung von Maik Fischer aus der Bürgerbewegung „Aktionsplan Inklusion Bad Bevensen“ referiert.

In enger Zusammenarbeit mit den Betrieben, so hieß es im Bildungszentrum des BGHM in Bad Bevensen, würden zum Beispiel Arbeitsplätze entsprechend umgebaut oder Fahrzeuge den individuellen Bedürfnissen der Betroffenen angepasst. Die Inklusion solle in den Betrieben weiter gefördert werden, denn „schließlich ist die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben unmittelbar verbunden mit der gleichberechtigten Teilhabe am Berufsleben“, so Dr. Albert Platz, Vorsitzender des Geschäftsführung der BGHM. Für die Betroffenen sei es sehr wichtig, dazuzugehören, die Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten einzubringen und konstruktiv am Arbeitsleben teilzuhaben.

Weiteres zum Thema Inklusion lesen Sie am Freitag im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare