Schulausschuss der Samtgemeinde beklagt massiven Sanierungsstau an Grundschulen

Wenn Kinder nicht aufs Klo können

Bad Bevensen/Ebstorf. Jahr für Jahr schiebt die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf das Budget für die Unterhaltung der fünf Grundschulen in ihrem Gebiet vor sich her. 338.100 Euro sind für das laufende Jahr im Haushaltsplanentwurf vorgesehen.

Allerdings sind darin keine Mittel für die teils dringende Sanierung von Schultoiletten enthalten. Ordnungsamtsleiter Lothar Jessel begründete das den Mitgliedern des Schulausschusses jetzt mit gravierendem Personalmangel im Bauamt der Samtgemeinde. Doch der Politik platzte in der Sitzung des Schulausschusses schier der Kragen.

„Es ist unerträglich, dass wir beispielsweise in der Waldschule in Bad Bevensen Toiletten haben, die nicht benutzbar sind“, schimpfte Dr. Johann-Henrich Vietor (WBB). In der Schule wurden zwar schon einige WCs saniert, die Toiletten im Osttrakt des Gebäudes jedoch sind außer Betrieb. Offenbar weil es dort irgendwelche „Abflussprobleme“ gibt, wie Schulleiterin Friederike Hein auf Nachfrage der Ausschussmitglieder informierte.

„Es ist doch ein Armutszeugnis für uns, wenn Kinder nicht aufs Klo gehen können!“, wetterte Vietor weiter. „Wir haben da einen Missstand, der nicht bearbeitet wird, und wir haben das Geld. Und da gehört es hin!“ So hätten auch die Toiletten in der Grundschule Himbergen dringenden Sanierungsbedarf, wie Schulleiterin Astrid Gebert vorsichtig einwarf. Doch 75 000 Euro, die hierfür zur Verfügung stünden, seien gestrichen worden, las Lothar Jessel aus dem Haushaltsplanentwurf.

Thomas Gudella, Leiter der Grundschule in Ebstorf, bestätigte den Missstand: „Es gibt einen Sanierungsstau in den Schulen, der ist sehr groß“, berichtete er, „aber wir mögen es niemandem vorwerfen.“ Wohlwissend, dass die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf in den zuständigen Abteilungen seit geraumer Zeit durch erkrankte Mitarbeiter stark gebeutelt sei.

Für Werner Marquard (CDU) jedoch sei die Marschroute klar, sagt er: „Wenn das Bauamt das nicht leisten kann, denn muss da eben ein Externer ran, damit die Toiletten in Ordnung sind. Da gibt’s gar nichts!“ Auch das Argument, man müsse erst einmal abwarten, was im Rahmen der Planungen für die Ganztagsschulen benötigt werde, wollte Marquard nicht gelten lassen. „Die Toiletten müssen benutzbar sein. Für wie lange, ist egal.“

Samtgemeindebürgermeister Hans-Jürgen Kammer bestätigt auf AZ-Nachfrage den Personalengpass im Bauamt, der unter anderem krankheitsbedingt zustande gekommen sei. Und auch schon davor sei das Amt nicht gerade üppig besetzt gewesen angesichts der vielen großen Projekte – vom Kurhausneubau über die Feuerwehrhäuser und Baugebiete bis hin zu den Ganztagsschulen, die es in der Samtgemeinde zu stemmen gelte. Im aktuellen Stellenplan, der noch von der Politik zu beschließen sein wird, habe man bereits versucht, die dünne Personaldecke aufzufüttern, so Kammer. Ein neuer Kollege, der für den Bereich Schulen und Rathäuser zuständig ist, hat bereits seine Arbeit aufgenommen. Denn auch in den Rathäusern in Ebstorf und Bad Bevensen herrscht einiger Sanierungsstau, wie Kammers Stellvertreter Thomas Fisahn ergänzt.

Von Ines Bräutigam

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare