BBM stellt mehr als 400 Gästen im Kurhaus Kulturprogramm 2017 vor

Ein Jahr in drei Stunden: Ein Herz für Bad Bevensen

+
Ein bisschen Gymnastik gegen schwere Glieder an diesem langen Show-Abend – das Publikum machte mit.

Bad Bevensen. Von allem gab es reichlich am Dienstagabend: Reichlich Informationen über das Veranstaltungsprogramm 2017, reichlich Blumensträuße für Gäste und Akteure und reichlich Zeitüberschreitung.

Auch in diesem Jahr gelang es Bad Bevensens Veranstaltungsleiter Gerhard Kreutz nicht, die Gala „Ein Jahr in 100 Minuten“ mit einer Vorschau auf die kommenden Veranstaltungshighlights tatsächlich in 100 Minuten durchzuziehen. Drei Stunden lang wurden die 400 Gäste im Kurhaus unterhalten.

Moderator Gerhard Kreutz bettelte Stadtdirektor Kammer an, er möge eine Oldtimer-Fahrt in der Fußgängerzone erlauben

Neben Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer und Bürgermeister Martin Feller gaben sich viele weitere Gäste auf dem Sofa auf der Bühne die Klinke in die Hand. Mit seiner Kollegin Nina Lüdemann und Bad-Bevensen-Marketing-Chef (BBM) Björn Eichner als Co-Moderatoren absolvierte Kreutz dort ein Marathonprogramm an Interviews und humorvollen Plaudereien, präsentierte aufwändig inszenierte Videoeinspielungen, ließ vor dem Kurhaus einen Oldtimer vorfahren und begrüßte Showgäste wie den Schulchor der KGS und Alexander Prosek vom Theater für Niedersachsen. Der Musicaldarsteller sorgte unter anderem mit dem Lied „Unstillbare Gier“ aus „Tanz der Vampire“ für Gänsehaut-Momente.

„Die Stärke des Kulturprogramms in Bad Bevensen“, fand Martin Feller, „ist vor allem die Verknüpfung von Tradition und Moderne.“ Als bekennender Fan des Heidekartoffelfestes – das auch 2017 wider stattfindet, und zwar am 24. September – lobte der Bürgermeister das BBM-Team, aber auch viele weitere Bevenser, die Jahr für Jahr große und kleinere Veranstaltungen auf die Beine stellen und damit Gäste in die Stadt holen.

Sorgte für Gänsehaut: Alexander Prosek.

Im kommenden Jahr wird es gleich mehrere Anlässe für einen Kurstadt-Besuch geben. Das Kurhaus-Fest am 25. Juni, das Stadtfest vom 28. bis 30. Juli, Konzerte im Kloster Medingen, eine Elvis-Show am 25. August oder Auftritte von Jörg Knör, Rüdiger Hoffmann oder Mirja Boes im Kurhaus sind nur einige Höhepunkte des Bad Bevenser Kulturjahrs 2017. Ein Bonbon dürften die ADAC-Niedersachsen Classics vom 7. bis 9. Juli sein, die bislang in Bad Pyrmont stattgefunden haben. Und damit auch jeder etwas davon hat, bettelte Gerhard Kreutz den Stadtdirektor mit einem schelmischen Augenaufschlag an: „Bitte, bitte, lassen Sie die 200 Oldtimer dann durch die Fußgängerzone fahren!“ Und: Hans-Jürgen Kammer setzte ein sibyllinisches Lächeln auf.

Der Schulchor der KGS unter Leitung von Ute Bautsch-Ludolfs erhielt viel Applaus für seinen Auftritt. 

Wer in den drei Stunden kleine Ermüdungserscheinungen erlitten haben sollte, konnte anschließend in einer druckfrischen AZ-Sonderausgabe zum Abend noch einmal alle Highlights nachlesen. Und Gerhard Kreutz, der, wie berichtet, zum Jahresende neuer BBM-Geschäftsführer wird, wünschte sich zum Abschied eines: „Ich will hier in einem Jahr sitzen und erzählen, das wir hier alles mit Freude machen – für Bad Bevensen.“

Von Ines Bräutigam

Mit viel Herz für Bad Bevensen: das Kulturprogramm 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare