„Er hat schon Haftstrafen verbüßt“

Überfall in Bad Bevensen: Verdächtiger ist Drogenkonsument und polizeibekannt

+
An der Sauerbruchstraße wurde die 56-Jährige Bad Bevenserin mit der Waffe bedroht. 

Bad Bevensen – Der 39-Jährige, der in Verdacht steht, am Sonnabend in Bad Bevensen eine Frau mit einer Schusswaffe bedroht zu haben, ist der Polizei und Justiz bereits durch Straftaten bekannt.

„Er hat bereits Haftstrafen verbüßt“, erklärt gestern Polizeisprecher Kai Richter auf AZ-Nachfrage. Der 39-Jährige sei Konsument von Betäubungsmitteln, so Richter. Die Polizei kann sich vorstellen, dass in der Drogenabhängigkeit auch das Motiv für die Tat in Bad Bevensen zu suchen sein könnte. Richter nennt als Stichwort „Beschaffungskriminalität“.

Nach Aussagen des Opfers, eine 56-jährige Bad Bevenserin, ist sie am Sonnabend gegen 15.45 Uhr von einem Mann mit einer Pistole bedroht worden, als sie vor ihrer Wohnung an der Sauerbruchstraße gerade das Auto auslud. Der Täter forderte von ihr mehrmals den Autoschlüssel. Als die Frau um Hilfe rief und Zeugen dazukamen, soll der Mann die Waffe weggesteckt haben und geflüchtet sein. Die Polizei kam dem 39-Jährigen durch Beschreibungen auf die Spur, nahm ihn noch am Sonnabend fest. In seiner Wohnung fanden die Beamten eine täuschend echt aussehende Pistole. Dabei handelte es sich um eine Soft-Air-Waffe, mit der Plastikkugeln mithilfe von Luftdruck weggeschossen werden können.

Ein Richter des Amtsgerichts Uelzen hat am Sonntag dann einen Haftbefehl erlassen. So sitzt der 39-Jährige nun in der JVA in Unter- suchungshaft. Bei Vernehmungen räumte der 39-Jährige ein, dass er eine Soft-Air-Pistole am Sonnabend bei sich führte. Er stellt die Ereignisse in der Stadt aber anders dar.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare