Ampel springt auf Rot

Schulausfall für über 1100 Schüler der Bevenser KGS / Lüftung ausgefallen

CO2-Ampel in einem Klassenraum.
+
Durch eine CO2-Ampel, die in einem Fachraum der KGS Bad Bevensen auf Rot sprang, wurde der Ausfall der Lüftungsanlage bemerkt. Für die Jahrgänge sieben bis elf fällt daher gestern der Unterricht aus.

Gähnende Leere herrscht gestern in weiten Teilen der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Bad Bevensen. Für 1128 Schüler der Jahrgangsstufen sieben bis elf fällt der Unterricht am 30. November einen Tag lang aus.

Bad Bevensen – Der Grund ist ein Ausfall der Lüftungsanlage im Hauptgebäude der größten weiterführenden Schule im Kreisgebiet, der am Montagabend bemerkt wurde.

Jahrgangsstufen sollen sich nicht vermischen

„Damit sind nicht nur die Fachräume, sondern auch die innenliegenden Toiletten betroffen“, berichtet Schulleiterin Michaela Petersen. Dabei geht es nicht nur um die Geruchsbelastung. Eine Benutzung anderer Sanitärräume in dem Gebäudekomplex wollte die Schulleitung auf jeden Fall vermeiden, weil die Einrichtung weiterhin Jahrgangsstufen trennt, um mögliche Corona-Infektionen zu begrenzen. Diese sogenannten Kohorten würden durch die Toiletten-Mitbenutzung vermischt. „Das wollten wir auf keinen Fall riskieren“, erklärt Michaela Petersen.

Eltern und Schüler der siebten bis elften Klassen in Haupt-, Realschul- und Gymnasialzweig wurden daraufhin per E-Mail, über die Schulplattform Iserv, Radio und die Warnapp des Landkreises über den Ausfall informiert. Zudem seien die Eltern untereinander vernetzt und hätten die Information weitergegeben, weiß die Schulleiterin. So seien nur vereinzelte Schüler vergeblich zur Schule gekommen.

CO2-Ampel schlägt Alarm

Die fünften und sechsten Klassen sowie die Jahrgänge zwölf und 13 werden gestern im Trakt an der Lindenstraße und im Hofgebäude unterrichtet. So könne man sicherstellen, dass die Jüngsten, die am schlechtesten zu Hause betreut werden können, und die Abschlussklassen, die sich auf das Abitur vorbereiten, beschult werden können, stellt der stellvertretende Schulleiter Jens Wieckhorst klar.

Die konkrete Ursache des Lüftungsausfalls ist gestern noch nicht bekannt. Die Schulleitung geht jedoch davon aus, dass der Unterricht am 1. Dezember wieder für alle Klassen regulär stattfindet.

Aufgefallen ist der Defekt, als einige Lehrer zu einer kleinen Besprechung in einem Fachraum der KGS zusammensaßen. „Dabei sind die CO2-Werte in die Höhe geschossen“, erzählt Schulleiterin Petersen. Die entsprechende Ampel sprang auf Rot, weil der Raum nicht mehr entlüftet wurde. „Da weiß man, dass die CO2-Messgeräte ihre Funktion haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare