Bevenser Jugendfeuerwehr lässt alte Tradition aufleben / Mitglieder gehen von Tür zu Tür

Thoms-Singen für Kinderkrebsstiftung

Bevenser Jugendfeuerwehrleute mit Jugendwart Benjamin Thormählen beim Thoms-Singen – hier an der Haustür von Ingrid Gotzel. Foto: Feuerwehr
+
Bevenser Jugendfeuerwehrleute mit Jugendwart Benjamin Thormählen beim Thoms-Singen – hier an der Haustür von Ingrid Gotzel. 

Bad Bevensen. Die Mitglieder Jugendfeuerwehr Bad Bevensen wollten in diesem Jahr die Vorweihnachtszeit nutzen, um sich für einen guten Zweck zu engagieren. Und so kamen sie auf die Idee, eine alte Tradition, das Thoms-Singen, wieder aufleben zu lassen.

Gesagt, getan – funktionierten sie jetzt kurzerhand drei Mannschaftsbusse der Feuerwehr zu Werbemobilen um und zogen so, mit einheitlichen Weihnachtsmannmützen ausgestattet, in Bad Bevensen und Medingen von Haustür zu Haustür.

Beim Thoms-Singen, das immer am 21. Dezember stattfindet, geht es eigentlich darum, durch Singen von Weihnachtsliedern Süßigkeiten von den Bewohnern zu erhalten. Diese Tradition ist durch das modernere amerikanische Halloween in den Hintergrund getreten. Die Mädchen und Jungen der Bevenser Jugendfeuerwehr allerdings scheuten sich nicht, mit Stimmgewalt und Liedertexten die Mitmenschen zum Spenden zu bewegen. Anstelle von Süßigkeiten jedoch baten sie um einen Geldbetrag für einen guten Zweck und hatten sich dafür die Deutsche Kinderkrebsstiftung auserkoren.

Die Aktion war von langer Hand geplant. Schon auf ihrer Weihnachtsfeier Ende November hatte die Jugendfeuerwehr Kekse gebacken. Denn: Jeder Spender sollte als Dank eine kleine Tüte mit selbst gebackenen Keksen erhalten. Die Bevölkerung zeigte sich begeistert und ließ sich nicht lange bitten. So füllten sich die Spendenbeutel mehr und mehr. Am Ende des Abends kamen schließlich durch Auszählung 745 Euro zusammen – ein großer Erfolg.

Darüber hinaus war die Bevenser Jugendfeuerwehr auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt mit einem eigenen Stand vertreten. Hier wurden in einer weihnachtlich hergerichteten Verkaufsbude Crêpes angeboten, wodurch noch einmal in einem „Spendenlöscher“ und mit dem Verkaufserlös eine Summe von 128 Euro für die Deutsche Kinderkrebsstiftung erzielt wurde.

Der Gesamtbetrag aus beiden Aktionen in Höhe von 873 Euro soll nun in nächster Zeit offiziell an die Deutsche Kinderkrebsstiftung übergeben werden. Um ihn noch einmal weiter zu erhöhen wurde ein spezielles Unterkonto bei der Deutschen Kinderkrebsstiftung eingerichtet. Nähere Informationen unter www.feuerwehr-bad-bevensen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare