Polizei meldet Ermittlungserfolg: Bad Bevenser Dieb schlug auch in Hamburg zu / Videoaufnahmen schaffen Gewissheit

Der Thermen-Täter ist enttarnt

Bad Bevensen. Der Dieb, der in der vergangenen Woche die Bad Bevenser Jod-Sole-Therme heimgesucht hat, ist enttarnt. Diesen Ermittlungserfolg vermeldete gestern vormittag die Polizeidirektion in Lüneburg.

„Es handelt sich um den bereits verdächtigten 40-Jährigen türkischer Nationalität“, berichtet Polizeisprecherin Nicole Winterbur.

Am vergangenen Montag hatte der Mann sieben Spinde im Umkleidebereich der Bad Bevenser Therme aufgebrochen und Wertgegenstände gestohlen. Beim Verlassen der Therme hatte ein Badegast den Langfinger beobachtet und im Nachhinein der Polizei mit einer präzisen Täterbeschreibung weitergeholfen. Videoaufnahmen aus dem Umkleidebereich der Jod-Sole-Therme taten zur Identifizierung ihr Übriges. „Es gab einen internen Materialaustausch. Wir können die Personalie nun sicher zuordnen“, erklärt Winterbur. Denn der Bad Bevenser Thermendieb hatte nicht nur in der Kurstadt sein Unwesen getrieben: Kurze Zeit nachdem er im Kurzentrum Beute gemacht hatte, knackte er in der Lüneburger Salztherme einige Schränke (die AZ berichtete). Und auch in einer Badewelt in Hamburg ging er nach ähnlichem Muster vor. „Die Kollegen aus Hamburg haben uns den entscheidenden Hinweis gegeben“, erläutert Winterbur das Verfahren.

Zum weiteren Ablauf: Die Personalie des Diebes wurde ermittelt. Was die Polizei bisher nur vermutete, nämlich dass es sich um einen Serientäter handelt, der in Bad Bevensen, Lüneburg und Hamburg sein Unwesen trieb, ist nun sicher. Der Mann wurde dennoch nicht festgenommen. Gegen ihn wird nun aber offiziell auch in dem Fall der Bad Bevenser Therme ermittelt.

Von Wiebke Brütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare