Neue Psychiatrie ist eröffnet

Tagesklinik für Kinder und Jugendliche hat in Bad Bevensen ihren Betrieb aufgenommen

+
In sehr ruhiger Lage am Lerchenweg liegt die Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bad Bevensen. Der Betrieb ist jetzt angelaufen, Anfang 2021 soll die Tagesklinik nach Uelzen umziehen.

Bad Bevensen. Belastende Situationen im Leben können nicht nur das Leben von Erwachsenen aus den Fugen heben. Auch die Jüngsten plagen sich schon mit Problemen, die sie allein zu lösen nicht in der Lage sind.

Dr. Alexander Naumann

Für Kinder und Jugendliche gibt es ab sofort eine Anlaufstelle, wo ihnen geholfen wird: In Bad Bevensen hat die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) der Psychiatrischen Klinik Lüneburg (PKL) jetzt eine neue kinder- und jugendpsychiatrische Tagesklinik eröffnet. „Ergänzend zu unserem stationären Behandlungsangebot in Lüneburg und der 2017 eröffneten Institutsambulanz in Uelzen können wir damit die wohnortnahe Versorgung psychisch erkrankter Kinder und Jugendlicher verbessern und eine weitere Lücke schließen“, sagt Dr. Alexander Naumann, Chefarzt der Klinik für KJPP Lüneburg. Die neue Tagesklinik befindet sich in der Diana-Klinik 2 am Lerchenweg 3 in Bad Bevensen. Zwölf Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 15 Jahren finden dort Platz.

In der Tagesklinik werden Depressionen, Angsterkrankungen, Zwangserkrankungen, Essstörungen, Autismus, Psychosen, Schulvermeidung, akute Krisensituationen und einiges mehr behandelt. Nachmittags und an den Wochenenden sind die jungen Patienten zu Hause.

Auf die wohnortnahe Versorgung wird großer Wert gelegt. So soll die tägliche Anfahrtszeit maximal 45 Minuten dauern, informiert die Klinik. Die Fahrtkosten werden von den Krankenversicherungen übernommen. Grundsätzliche Voraussetzungen für die Behandlung in der neuen Bad Bevenser Einrichtung ist natürlich eine medizinische Indikation. Ganz wichtig ist aber eines: das Einverständnis und die Kooperationsbereitschaft der Minderjährigen und ihrer Familien. Denn das Konzept ist verhaltenstherapeutisch-systemisch ausgerichtet und macht eine Mitarbeit aller Beteiligten unabdingbar.

Zu Beginn wird bei den Kindern und Jugendlichen eine ausführliche Eingangsdiagnostik vorgenommen, danach werden erreichbare Behandlungsziele abgesprochen und es wird ein individueller Behandlungsplan festgelegt. Die psychotherapeutischen Angebote sind sowohl in der Gruppe als auch einzeln möglich, und auch Ergo-, Sport- und Musiktherapie gehören zum Alltag in der Tagesklinik.

Wer an weiteren Informationen oder einem Platz in der Tagesklinik interessiert ist, erreicht die ärztlich-therapeutische Leitung Franziska Baron (Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin) unter Telefon (0 58 21) 9 62 98 22. Ab Januar 2021 wird die Tagesklinik in neue Räume nach Uelzen und damit in die unmittelbare Nachbarschaft der dortigen kinder- und jugendpsychiatrischen Institutsambulanz umziehen. Bei dem Angebot in Bad Bevensen handelt es sich, wie berichtet, um eine Interimslösung, bis die Räume in Uelzen hergerichtet sind.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare