Im Juli beginnt Sanierung der Wege / Sonnenfalle und Lichtkonzept folgen

Startschuss für Kurpark

+
Nach den Wegen kommt die Sonnenfalle: Nach den Entwürfen sollen Sonnenbader hinter Glas auf ihre Kosten kommen.

Bad Bevensen. Die Sanierung des Kurparks in Bad Bevensen beginnt am 1. Juli. Zuerst werden die Wege angepackt. „Wir werden versuchen, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten“, versichert Bad Bevensens Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer.

Dennoch müssten Spaziergänger mit Behinderungen rechnen – und das vermutlich dauerhafter. Denn die Wege sind nur der erste Schritt eines ganzen Kurparkkonzeptes. In diesem Jahr sollen auch noch ein Lichtkonzept für den Kurpark und das Projekt Sonnenfalle umgesetzt werden. Kammer: „Die Baumaßnahmen werden ineinander greifen. Die Sonnenfalle wird die Krönung in diesem Jahr sein. Die Ausschreibung für diese Maßnahme läuft gerade. “.

Nach der Pergola samt Uferlandschaft haben die Bad Bevenser bereits erste Schritte in Sachen neuer Kurparks getan. Wie das neue Wegekonzept werden auch Sonnenfalle und die restliche Umgestaltung des Außenbereiches zu 75 Prozent aus EU-Mitteln gefördert, die nur noch dieses Jahr abgerufen werden können. Die Kosten für Sonnenfalle und Außenanlage liegen bei rund 980 000 Euro.

Mit der Sonnenfalle entsteht im Kurpark ein rund 60 Quadratmeter großes Glasgebäude, durch das sich eine Wärme speichernde Ziegelsteinmauer zieht. So soll einerseits die Sicht auf den Saunagarten verdeckt und gleichzeitig zu jeder Jahreszeit Gelegenheit zum Wärmetanken geboten werden. Zehn bis zwölf Leute sollen in der Sonnenfalle Platz finden. Im Außenbereich des Gebäudes werden Wassertretbecken für Kneippsche Anwendungen entstehen. Auch ein Kneipp-Armbecken, das erst für den Innenraum der Sonnenfalle geplant war, wird in die Außenanlagen verlegt werden.

Von Wiebke Brütt

Kommentare