Heranwachsende klauen Kleinbus / Bei der Polizei weitere Taten eingestanden

„Spritztour“ endet im Wald

+

kah Uelzen/Bad Bevensen. Eine „Spritztour“ mit einem beim Albrecht-Thaer-Geländes geklauten Nissan-Kleinbus legten zwei 17 und 20 Jahre alte Uelzener in der Nacht zum gestrigen Mittwoch hin.

Die beiden Heranwachsenden hatten den unabgeschlossenen roten Kleinbus auf einem Parkplatz in der Albrecht-Thaer-Straße geöffnet und waren mit diesem weggefahren.

Bei ihrer „Spritztour“ bauten die jungen Uelzener auf der L 252 in Bad Bevensen einen Unfall: Gegen 3 Uhr kamen sie bei der Einmündung nach Groß Hesebeck von der Fahrbahn ab und fuhren sich im Wald fest. Die Polizei fand die beiden noch in der Nacht beim Unfallort und nahm sie zur Polizeidienststelle nach Uelzen mit. Die jungen Uelzener, die der Polizei nicht unbekannt sind, gestanden den Diebstahl des Kleinbusses im Rahmen ihrer Vernehmungen ein.

Auch eine Serie von Pkw-Aufbrüchen und Vandalismus (fünf Taten) der letzten Woche im Uelzener Stadtgebiet räumten die Heranwachsenden größtenteils ein. So waren in der Nacht zum 25. Oktober beim Albrecht-Thaer-Gelände mehrere abgestellte Fahrzeuge beschädigt worden. Dabei warfen die Randalierer unter anderem Steine in die Seitenscheiben von einem VW Golf und einem Toyota. Außerdem beschädigten die Täter den Lack mehrerer Wagen und warfen auch mit einer Waschbetonplatte die Scheibe eines in der Wollsteiner Straße abgestellten Fiat ein, so dass ein Gesamtschaden von mehr als 4500 Euro entstand (AZ berichtete). In der Nacht zum 26. Oktober wurde aus einem auf dem Parkstreifen im Hagenskamp (am Klinikum) abgestellten Opel Corsa ein Navigationsgerät gestohlen. Bei der Tat lösten die Täter vermutlich die Handbremse, so dass der Opel gegen einen Pkw Hyundai rollte und Sachschaden verursachte. Die Ermittlungen gegen die Uelzener – auch wegen möglicherweise weiterer Taten der letzten Zeit – dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare