1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bad Bevensen

„Kurzurlaub für die Seele“ – Bevenser Therme bekommt von Besuchern gute Noten

Erstellt:

Kommentare

Badegäste im Außenbecken der Bevenser Therme.
Entspannung im Außenbecken der Bevenser Jod-Sole-Therme. An einer Befragung nahmen 500 Kunden teil. Besonders gelobt wurden der Gesamteindruck und die Hygiene. © Sternitzke, Gerhard

Die Bevenser Therme hat ihre Gäste befragt. 500 von ihnen haben einen Fragebogen ausgefüllt und dem Gesundbad gute Noten vor allem beim Gesamteindruck und bei der Hygiene gegeben. Auch im Internet gibt es gute Bewertungen.

Bad Bevensen – Michaela Boross ist voll des Lobes für die Bevenser Jod-Sole-Therme. „Kurzurlaub für die Seele“ hat sie über ihre Bewertung geschrieben. „Sehr entspannte Atmosphäre. Das Gesundheitsbecken – einfach traumhaft“, schwärmt sie.

„Ich konnte einfach so im Wasser schweben. Die Sauna mit verschiedenen Temperaturen und Aufgüssen einfach mega.“ So lautet nur eine der 1900 Rezensionen, die von der Internet-Suchmaschine Google angezeigt werden. Viereinhalb von fünf Sternen erreicht das Gesundheitsbad dort. Das deckt sich mit einer Kundenumfrage, die die Kurgesellschaft selbst durchgeführt hat.

90 Prozent geben der Therme ein Gut oder Sehr Gut

500 Bewertungsbögen wurden nach Angaben des kommunalen Unternehmens ausgefüllt. 90 Prozent der Kunden gaben der Therme ein „Gut“ oder „Sehr Gut“. „Tatsächlich sind die Rückmeldungen extrem positiv“, sagt Geschäftsführer Torsten Krier. Gefragt wurde nach Wassertemperatur, Raumluft, Hygiene, Gastronomie und Gesamteindruck. „Besonders gelobt werden der Gesamteindruck und die Hygiene“, hebt der Thermen-Chef hervor. Es mache sich unter anderem bezahlt, dass die Reinigung wieder mit eigenen Kräften erledigt werde.

Immer wieder gelobt: das nette und hilfsbereite Personal. Anerkennung erhält auch das Angebot für Menschen mit Einschränkungen, die weitgehende Barrierefreiheit einschließlich Beckenlift für Rollstuhlfahrer. Auch die konsequente Umsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen habe den häufig älteren Kunden ein hohes Sicherheitsgefühl gegeben, ist Krier überzeugt.

Bei bis zu 1000 Badegästen wird es an den Wochenenden voll

Bis zu 1000 Badegäste registriert die Therme an den Wochenenden. Da bleibt es nicht aus, dass es mal eng wird – die Kehrseite des Erfolgs. „Am Wochenende leider sehr überlaufen. Vor allem in der Sauna. Dort gibt es leider auch zu wenig Liegen“, schreibt Kim Kristin. „In der Woche ist es dort sehr angenehm.“ „Teilweise bilden sich bei höheren Besucheraufkommen Schlangen vor den einzelnen Duschen“, moniert Martin Winkler. Daneben gibt es viele kleine Kritikpunkte, etwas daran, dass die Duschen nicht verstellbar sind.

Dankbar für konstruktive Kritik

„Das sind Sachen, die wir ernstnehmen“, betont Geschäftsführer Krier. „Wir sind für jede konstruktive Kritik extrem dankbar.“ So habe man Störgeräusche für Hörgeräteträger im Eingangsbereich verringern können, indem man die Geräte mit einer Steuerung am Tresen synchronisiert. Das verbessert zumindest die Nutzung moderner Hörgeräte.

Eine häufig geäußerte Kritik betrifft übrigens die Speisekarte des des Sole-Bistros. Viele Gäste vermissen Pommes frites im Angebot, räumt Krier ein. Dazu fehle jedoch einfach der Platz.

Die Rückmeldungen seien wichtig für die Weiterentwicklung der Therme. So will Krier noch verstärkt jüngere Zielgruppen ansprechen.

Auch interessant

Kommentare